Fanshop 

 

 

 

    Facebook  Logo Neu Facebook 

 

Altpapier Fleyer

Sammeltage 2016  xls.gif


Sponsoren

> News 

Datum: 26.08.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapiersammlung Monat September 2016

Samstag 03. September und Mittwoch 07. September 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Samstag, 03. September 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr und am Mittwoch 07. September 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr.
An diesen Tagen gilt zu beachten, dass Sie die Altpapieranlieferungen mit dem PKW aufgrund des Weinfests über die Zufahrt vom Schützenhaus anliefern müssen.
Ansonsten wird Ihnen, wie Sie es bereits gewohnt sind, von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de, der auf dem Foto zu sehen ist.
Datum: 24.08.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Fußball-Landesliga: SV Oberkirch - FC Durmersheim 3:0 (1:0)

Samstag 20. August 2016

Oberkirch (fb). Der SV Oberkirch hatte am Samstag in der Fußball-Landesliga eine Heimpremiere nach Maß. Der 3:0 (1:0)-Sieg gegen den FC Durmersheim war hochverdient. Ein Manko war die Chancenverwertung und die fehlende Cleverness im Gästestrafraum. Die Gäste enttäuschten auf der ganzen Linie, hatten nur eine echte Tormöglichkeit, doch SVO-Keeper Rico Spinner bewährte sich dabei als großer Rückhalt. In Durchgang zwei, nach dem 0:2-Rückstand, legten die Schützlinge von Spielertrainer Christian Hofmeier eine harte Gangart ein und dezimierten sich selbst. Zunächst sah Norman Kienzle den Gelb-Roten Karton nach seinem dritten harten Einsteigen gegen Tzouratzis (60.) und dann trat Yannick Wilke ohne Ball Anicet Eyenga in die Beine - der Rote Karton war die richtige Entscheidung.
> Pech für den SV Oberkirch, der nach 18 Minuten nach Eckball von Benjamin Gentner durch einen Kopfball von Enrico Stein in Führung ging, dass Spielertrainer Marko Kesch und Anicet Eyenga im gegnerischen Strafraum mit den Köpfen zusammenprallten. Kesch erlitt ein Platzwunde und musste im Krankenhaus genäht werden. Doch die Mannschaft steckte das Ausscheiden des Routiniers gut weg, hatte klare Feldvorteile und auch Chancen. Mit dem 0:1-Rückstand zur Pause war der Gast gut bedient. In Durchgang zwei erhöhte Stefan Dierle auf 2:0. Erneut ging ein Eckball von Gentner voraus, Dierle hämmerte das Leder aus 12 Metern volley unter die Torlatte. Der SVO hätte dann etwas fürs Torverhältnis tun können, denn zweimal der pfeilschnelle Enrico Stein (57./64.) und danach Anicet Eyenga (80.) vergaben Großchancen. Für das 3:0 und die endgültige Entscheidung sorgte der kurz zuvor eingewechselte Ex-Önsbacher Daniel Syrowattka (85.), der aus zehn Metern das Leder in den oberen Torwinkel schlenzte.

SV Oberkirch FC Phönix Durmersheim 3:0 (1:0)

SV Oberkirch: Spinner, Panter (80. Huber), Kesch (30. Katika), Spengler, Weber, Dierle, Gentner, Tzouratzis, Stein (70. Syrowatka), Kiefer, Eyenga.

FC Durmersheim: Vandamme, Dreher, Hofmeier, Kienzle, , Schmeiser, Fröhner, Wilke, Schwamberger (56. Höllig), Schwander (74. Neff), Weßbercher, Herr.

Schiedsrichter: Florian Studinger (Freiburg); Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 (18.) Stein, 2:0 (50.) Dierle, 3:0 (85.) Syrowatka.

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte: Kienzle (60.); Rote Karte: Wilke (77.).

Datum: 23.08.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

3:0 Heimsieg gegen Durmersheim

Trainer Marko Kesch äußert sich zum Spiel

Frage: 3:0 Sieg im ersten Heimspiel. Wie wichtig sind die ersten Punkte?

Marko Kesch: Der Sieg war sehr wichig für uns, denn er war überzeugend heraus gespielt und wir haben eine Reaktion auf das Spiel eine Woche zuvor gezeigt. Wir hatten unter der Woche das Spiel in Ottenau analysiert und jedem Spieler klar gemacht, dass wir in der Landesliga nur bestehen können, wenn wir ständig an unser Limit gehen und mit vollem Einsatz spielen. Dies hat die Truppe gut im Spiel gegen Durmersheim umgesetzt. Wir dürfen uns jedoch nicht zurück lehnen, sondern müssen weiter mit der gleichen Intensität unter der Woche und am Wochenende arbeiten.

Datum: 16.08.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Niederlage in Ottenau

Trainer Marko Kesch äußert sich zum Spiel

Frage: 1:3 im ersten Saisonspiel in Ottenau. Was sind die Dinge, die die Mannschaft schnellst möglich verbessern sollte?

Marko Kesch: Wir müssen uns in Sachen Einstellung von der ersten Minute an steigern, denn wir werden keinen Gegner in Grund und Boden spielen können, wir werden erfolgreich sein, wenn wir immer an unser Limit gehen. Wir haben am Sonntag in Ottenau außerdem auch zu viele leichte Fehler gemacht und dem Gegner zu viel Platz in der Offensive gegeben.

Datum: 15.08.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

1:3 - SV Oberkirch der verdiente Verlierer

Fußball-Landesliga: Fehlstart bei Aufsteiger Ottenau

Ottenau (fb). Die 1:3 (0:1)-Niederlage des SV Oberkirch beim Landesliga-Neuling SpVgg. Ottenau war verdient. Vor allem in Durchgang eins waren die Gastgeber hoch überlegen. Denn mit dem 0:1-Rückstand zur Pause – Eigentor durch Weber (41.) – waren die Renchtäler gut bedient. Es hätte auch 4:0 stehen können. Denn die Spielvereinigung hatte vier glasklare Chancen, wobei Hornung und Murr jeweils freistehend am stark reagierenden SVOKeeper Rico Spinner scheiterten (3./21.). Der SV Oberkirch konnte in dieser Phase nur reagieren, das Team von Trainer Marko Kesch hatte keine Tormöglichkeit und war von Landesliga-Format ganz weit entfernt.

In Durchgang zwei war die Partie dann ziemlich ausgeglichen, der SVO spielte etwas offensiver und übernahm nach 55 Minuten vorübergehend das Kommando. In der70. Minute der 1:1-Ausgleich: Ein Eckball von Benjamin Gentner wurde von Ottenaus Keeper Glaser zu kurz abgewehrt und SVO-Neuzugang Anicet Eyenga drückte das Leder über die Linie. In der 77. Minute antwortete der Neuling eiskalt: Hornung flankte scharf vors SVO-Gehäuse und Ebler verwertete zum 2:1. Dann hatte Eyenga die Großchance zum Ausgleich, lupfte das Leder über Keeper Glaser, allerdings auch übers Gehäuse. Der eingewechselte Daniel Witte sorgte vier Minuten vor dem Ende für die endgültige Entscheidung.

SpVgg. Ottenau – SV Oberkirch 3:1 (1:0) Ottenau:Glaser – Walter, Baitz, Chwalek, Mahler, Weiler, Hornung, Mantel, Cuttica (75. Witte), Murr, Ebler.

Oberkirch: Spinner – Kiefer, Panter, Spengler, Ch. Weber, Hoferer, Dierle, Gentner, Tzouratzis, Stein, Eyenga.

Schiedsrichter: Marco Brendle (Freiburg) – Zuschauer: 250.

Tore: 1:0 Weber (41./Eigentor), 1:1 Eyenga (70.), 2:1 Ebler (77.), 3:1 Witte (86.).

Gelb-Rote Karte: Ebler (81./Ottenau).

Datum: 12.08.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Testspielergebnisse SV Oberkirch

Sonntag startet die Saison in Ottenau

Die erste Mannschaft hat viel experimentiert. Folgende Testspiele wurden bestritten:

Mittwoch, 13.07.2016 SV Weitenung - SV Oberkirch 0:1

Samstag, 16.07.2016 SV Ulm (Lichtenau) - SV Oberkirch 4:1

Mittwoch, 20.07.2016 VfB Bühl - SV Oberkirch 4:1

Samstag, 30.07.2016 SV Oberkirch - FV Stollhofen 3:0

Sonntag, 07.08.2016 SV Oberkirch - SV Oberwolfach 0:4

Datum: 12.08.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Ottenau – Oberkirch

Sonntag 14. August 2016 - 17:00 Uhr

Nimmt man die Testspiele als Maßstab, dann steht der SV Oberkirch vor einer ganz schweren Saison. Doch Vorbereitung ist nicht gleich Liga-Alltag, das weiß auch Trainer Marko Kesch: »Die Vorbereitung ist immer die Grundvoraussetzung, um gut in die Runde starten zu können. Aber jeder Spieler ist froh, wenn die Zeit der intensiven Laufeinheiten sowie Freundschaftsspiele zu Ende geht und der Wettkampf beginnt. Wir stehen vor einem personellen Umbruch und es wird sicher noch einige Zeit dauern, bis sich alle neuen Spieler an das Niveau der Landesliga gewöhnt haben. Trotzdem wollen wir so früh wie möglich versuchen, die notwendigen Punkte für unser Ziel Klassenerhalt einzufahren«. Insider sind überzeugt: Der Kader der Renchtäler hat an Qualität eingebüßt. Die acht Spielerabgänge – alles Akteure die Landes- und auch Verbandsliga spielten – sind kaum zu kompensieren.

Zu einem ersten echten Gradmesser wird am Sonntag das Duell beim Neuling Ottenau. »Die Spielvereinigung wird mit viel Euphorie nach den gewonnenen Aufstiegsspielen gegen Rammersweier in die Landesliga starten. Aber wir sind stark genug, um mit dem nötigen Selbstbewusstsein die Partie zu bestreiten«, strahlt Marko Kesch Zuversicht aus.

Beim SVO fehlen Keeper Daniel Herr (Kreuzbandriss), die Neuzugänge Sylvain Oswald, Attilla Dizman, Cem Celayir und auch Routinier Christopher Baumann muss ersetzt werden.

Datum: 11.08.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Neue Bilder der Senioren und der Vorstandschaft

Professioneller Fotograf sorgt für gelungene Aufnahmen

Pünktlich zum Saisonstart am kommenden Sonntag in Ottenau wurden neue Bilder von den Aktiven der Seniorenamannschaften und der Vorstandschaft gemacht.

Die Bilder wurden in diesem Jahr von einem echten Profi gemacht. Der in Oberkirch wohnhafte Berufsfotograf David Anton hat die super Fotos für den SV Oberkirch ehrenamtlich geschossen und bearbeitet. An dieser Stelle ein großes Dankeschön von Seiten des Vereins.

David Anton Fotograf

Datum: 08.08.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

Nächstes Heimspiel

Das erste Heimspiel in der neuen Saison findet am 20. August 2016 gegen den FC Phönix Durmersheim statt, Anpfiff ist um 15:30 Uhr im Renchtalstadion.

Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Datum: 03.08.2016Erfasser: Autor: Fritz BiererKategorie: News

New Event

Ziman Duki Neuzugang - Der Torhüter kommt vom SC Dinsheim

Fußball-Landesligist SV Oberkirch meldet kurz vor dem Saisonstart am 13. August (beim Neuling Spvgg Ottenau) einen weiteren Neuzugang. Nach Auskunft von Sport-Vorstand Vilmar Erdrich wurde kurzfristig Torhüter Ziman Duki verpflichtet, der zuletzt beim SC Dinsheim (Elsass) aktiv war. 

Duki ist im Renchtal kein Unbekannter. In der Saison 2013/2014 hütete er in der Rückrunde das Tor des Liga-
konkurrenten und Jugend-SG-Spielpartners TuS Oppenau, als dessen Keeper Jose Poveda berufsbedingt drei Monate im Ausland weilte. »Er kennt also die Landesliga«, weiß Vilmar Erdrich.  Der 28jährige Torhüter erhielt seine Ausbildung beim französischen Zweitligisten Racing Straßburg und vervollständigt nun den Torhüter-Kader des SV Oberkirch mit Daniel Herr, Rico Spinner und Markus Weber. Allerdings fällt Herr längerfristig wegen eines Kreuzbandrisses aus, den er sich noch in der alten Saison beim Gastspiel in Altdorf zugezogen hat. 

Am Samstag gewann das SVO-Team von Trainer Marko Kesch ein Testspiel gegen den A-Kreisligisten Stollhofen mit 3:0, wechselte dabei in der Pause komplett durch.

Datum: 31.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapiersammlung Monat August 2016

Mittwoch 03. August und Samstag 06. August 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Mittwoch, 03. August 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr und am Samstag 06. August 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr.
Wie Sie es bereits gewohnt sind, wird Ihnen von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de.

Datum: 31.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Für SV Oberkirch zählt nur der Klassenerhalt

Fußball: Der Landesligist ist noch auf der Suche nach einem Torhüter

Fußball-Landesligist SV Oberkirch präsentierte am Samstag vor dem Qualifikationsspiel für den Rothaus-Pokal gegen den FSV Altdorf (0:2-Niederlage) die Neuzugänge für die kommende Saison. Saisonziel der Renchtäler ist nach dem großen Aderlass an Spielern der Klassenerhalt.

Von Fritz Bierer Oberkirch.

Das Stühlerücken im Kader von Landesligist SV Oberkirch ist groß. Acht landes- und teilweise verbandsligaerfahrene Akteure haben dem Traditionsverein den Rücken gekehrt, die gleiche Anzahl Spieler meldet der SVO als Neuzugänge. In der dritten Woche bereitet Trainer Marko Kesch den Kader auf die kommende Runde vor. Die Beteiligung sei nicht so gewesen, wie er sich das vorgestellt habe, erklärte der Coach, der beim SV Oberkirch in die dritte Saison geht. »Aber das hatte auch Gründe wegen Schichtarbeitern, Studenten, Urlaubern und Verletzungen, was auch ganz normal im Sommer ist.«. Alle Spieler die präsent waren hätten aber ordentlich mitgezogen. Für viele Spieler sei die Landesliga »Neuland« was die Belastung und Intensität angehe, erkannte der Ex-Verbandsligaspieler. »Wir haben noch drei Wochen bis zum ersten Punktspiel und ich bin guter Dinge, dass wir das alles auf die Reihe bringen«, ist der Coach dennoch optimistisch. Mit den Spielerabgängen hat der SVO natürlich viel Erfahrung und Qualität verloren. Dem hält Marko Kesch entgegen, dass man jetzt einen »entwicklungsfähigen Kader« habe, was im letzten Jahr nicht mehr so möglich gewesen sei, »auch aufgrund des Alters vieler Spieler, die diese Entwicklung nicht mehr machen konnten«. Es sei nun die Aufgabe, die vielen jungen Spieler an das Landesliga-Niveau heranzuführen. »Dazu brauchen wir Zeit, denn das geht nicht von heute auf morgen, dazu bedarf es ein paar Wochen«, ist Kesch überzeugt. Das Saisonziel ist nach Aussage des Trainers »ganz klar der Klassenerhalt. Alles andere wäre vermessen«. Die Torhüter sind noch eine Baustelle im Kader: Daniel Herr (Kreuzbandriss aus dem Spiel der letzten Saison in Altdorf) fällt voraussichtlich bis zur Winterpause aus, die momentane Nummer 1, Rico Spinner, ist angeschlagen und Markus Weber im Studium und nicht immer verfügbar. Der SVO ist auf Torhütersuche und scheinbar fündig geworden. »Wir waren in Gesprächen und ich denke, da wird sich kommende Woche etwas ergeben, denn mit zwei Torhüter für zwei Mannschaften kann man nicht in die Runde gehen. Ich bin sicher, dass wir da eine gute Lösung präsentieren können «, so Kesch

 

Die Neuzugänge des SV Oberkirch mit Trainern und sportlicher Leitung, hinten von links: Marko Kesch (Trainer), Hugo Roth (Trainer 2. Mannschaft), Joel Zango, Daniel Syrowatka, Timo Kiefer, Jupp Carnarius (Co-Trainer), Vilmar Erdrich (Spielleiter); vorn von links: Attila Dizman, Cem Celayir, Sylvain Osswald, Yavuz Oktay; es fehlt: Anicet Eyenga.

Datum: 31.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Kleine Spieler, kleine Felder, viele Tore

Renchtal-Super-Cup feierte gelungene Premiere im Renchtal-Stadion Oberkirch / »Funiño«-Format fördert die Spielintelligenz der K

36 Teams, 265 kickende Mädels und Jungs, 10 Spielfelder, 88 Spiele und 773 Tore: Bei der Premiere des Renchtal-Super-Cups am Samstag im Oberkircher Renchtal-Stadion ging es hoch her.

Von Michael Müller (Text und Fotos) Oberkirch.

Wuselig ging es zu am Samstag im Renchtal-Stadion in Oberkirch: Über 260 Jungs und Mädels aus dem gesamten Renchtal, von Bad Peterstal bis hinauf nach Renchen, kickten um den Renchtal-Super-Cup.
Veranstalter war die Fußball-Schule Renchtal. Gastgeber der Premiere war der SV Oberkirch. Das Turnier soll jedoch künftig rollierend ausgetragen werden: In jedem Jahr soll ein anderer Verein im Tal das Turnier ausrichten. 36 Teams gingen an den Start – von den Bambini bis zur D-Jugend. Jedes Spiel dauerte zehn Minuten ohne Halbzeitpause. Und nach jedem Tor musste das Team, das gerade getroffen hatte, einen Spieler auswechseln – »damit nicht immer nur die Besten spielen«, so Michael Irsfeld, Inhaber der Fußball-Schule Renchtal. Zehn B-Jugend-Spieler des SV Oberkirch fungierten als Schiedsrichter – obwohl das eigentlich das falsche Wort ist: Sie sollten nur eingreifen, wenn sich die Kicker untereinander nicht einigen konnten. Denn die Kinder sollen nicht nur kicken, sondern auch Sozialkompetenz lernen. Das Besondere: Gespielt wurde nicht auf zwei große Tore, sondern auf vier kleine. »Funiño« heißt dieses Format das der Deutsche Horst Wein erfunden hat. Wein gehörte unter anderem von 2008 bis 2012 zum Trainer-Team der spanischen Fußball-Nationalmannschaft – die in diesen vier Jahren bekanntlich Weltund zweimal Europameister wurde. »Funiño« ist ein englisch- spanisches Kunstwort: Drin stecken »fun« (englisch für »Spaß«) und das spanische Wort »nino« (»Kind«). Es ist ein Format, das speziell für das Kinder- und Jugendtraining entwickelt wurde. Gespielt wurde auf zehn Kleinspielfeldern, mit vier Feldspielern pro Team – ohne Torwart. Spiel wird breiter »Normalerweise geht es in dem Alter nur in eine Richtung: auf das Tor in der Mitte«, erläutert Irsfeld. Entsprechend spielt sich das Geschehen meist in der Spielfeldmitte ab. Beim »Funiño« hingegen lernen die Kinder, ihre Mitspieler einzusetzen, müssen schnell von Angriff auf Abwehr umschalten, es gibt mehr Ballkontakte, Pässe, Schüsse, Zweikämpfe. Auch die Trainer waren angetan. »Ich find’s fetzig«, meinte Michael Müller, Trainer der Bambini des SV Oberkirch. »Die Kinder lernen aufzupassen, was auf dem Spielfeld passiert, und das Spiel wird breiter verteilt.« »Abspielen und Raumaufteilung ist gefragt«, so auch Thorsten Steigerwald, Coach der F1 des VfR Zusenhofen. »Es fördert das Mitdenken«, so Manuel Bäuchle, Coach der F1 des FV Bottenau.Nach gut vier Stunden standen sie Sieger fest, und alle Akteure waren abgekämpft, aber glücklich. »Hat’s Spaß gemacht?« fragte Michael Irsfeld bei der Siegerehrung – und ein vielstimmiges und lautstarkes »Jaaaaaa!« kam von den Kindern zurück. Für die Sieger-Teams in den jeweiligen Altersklassen gab’s den großen Renchtal-Super-Cup, und alle Kinder, die am Turnier teilnahmen, durften einen kleinen Pokal als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Hinzu kam ein attraktives Rahmenprogramm – mit Torwandschießen, Fußball-Käfig und einer Torschuss-Messanlage,

wo die Jugendlichen ausprobieren konnten, wie viel »Wumms« sie schon in den Beinen haben. Zudem gab es bei einer Verlosung attraktive Mannschaftspreise zu gewinnen – unter anderem siebenmal zehn Eintrittskarten für das Bundesliga-Spiel TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 am 25. September – die Fußball-Schule Renchtal ist Kooperationspartner der Jugend-Akademie der TSG. Günther Weiß, Vorsitzender des gastgebenden SV Oberkirch, freute sich jedenfalls am Ende: »Man steht hier oben auf der Tribüne und sieht, wie die Kinder da unten Spaß haben. Das ist es, wofür man sich ehrenamtlich engagiert.«

Datum: 26.07.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

Spieltermine der ersten Mannschaft

Landesliga Saison 2016 / 2017 - Spiele des SV Oberkirch

So, 14.08.16 | 17:00        SpVgg Ottenau :  SV Oberkirch

Sa, 20.08.16 | 15:30        SV Oberkirch     :  Ph. 06 Durmersheim

Sa, 27.08.16 | 15:30        SC Hofstetten   :  SV Oberkirch

Sa, 03.09.16 | 15:30        SV Oberkirch     :  Rastatter SC/DJK

Sa, 10.09.16 | 17:00        VfB Bühl           :  SV Oberkirch

Sa, 17.09.16 | 15:30        SV Oberkirch     :  FV Schutterwald

So, 25.09.16 | 15:00        TuS Oppenau    : SV Oberkirch

Sa, 01.10.16 | 15:30        SC Offenburg    : SV Oberkirch

Sa, 08.10.16 | 15:30        SV Oberkirch     : SV Hausach

Sa, 15.10.16 | 15:30        RW Elchesheim  : SV Oberkirch

Sa, 22.10.16 | 15:30        SV Oberkirch     :  SV Niederschopfheim

So, 30.10.16 | 14:30        FSV Altdorf       : SV Oberkirch

Sa, 05.11.16 | 14:30        SV Oberkirch     :  TuS Durbach

So, 13.11.16 | 14:30        SV Freistett      :  SV Oberkirch

Sa, 19.11.16 | 14:30        SV Oberkirch     : SV Sinzheim

Sa, 26.11.16 | 14:30        SV Oberkirch     : SpVgg Ottenau

So, 04.12.16 | 14:30        Ph. Durmersheim: SV Oberkirch

Sa, 10.12.16 | 14:30        SV Oberkirch     :  SC Hofstetten

So, 05.03.17 | 15:00        Rastatter SC/DJK :   SV Oberkirch

Sa, 11.03.17 | 15:30        SV Oberkirch     :   VfB Bühl

So, 19.03.17 | 15:00        FV Schutterwald: SV Oberkirch

Sa, 25.03.17 | 15:30        SV Oberkirch     :  TuS Oppenau

Sa, 01.04.17 | 15:30        SV Oberkirch     :   SC Offenburg

So, 09.04.17 | 15:00        SV Hausach      :   SV Oberkirch

Sa, 15.04.17 | 15:30        SV Oberkirch     :  FV RW Elchesheim

So, 23.04.17 | 15:00        SV Niederschopfheim  :  SV Oberkirch

Sa, 29.04.17 | 15:30        SV Oberkirch     :  FSV Altdorf

Sa, 06.05.17 | 17:00        TuS Durbach      :  SV Oberkirch

Sa, 13.05.17 | 15:30        SV Oberkirch     :  SV Freistett

Sa, 20.05.17 | 15:30        SV Sinzheim       :   SV Oberkirch

Datum: 24.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Oberkirch – Altdorf 0:2

Qualifikation 1. Runde des südbadischen Pokals

Bereits zur Pause war das Duell der beiden Liga-Kontrahenten nach einem »Doppelschlag « von Julian Zeller in der 38. und 40. Minute zugunsten
des FSV Altdorf entschieden. Im zweiten Durchgang verwalteten die Gäste die Zwei-Tore-Führung nur noch. Gastgeber SV Oberkirch hatte trotz seiner Feldvorteile nur ganz wenige Torchancen, ab der 70. Minuten machten die Altdorfer dann komplett dicht.


Tore: 0:1 Zeller (38.), 0:2 Zeller (40.).

Datum: 21.07.2016Erfasser: Jürgen SehlingerKategorie: News

Saisonabschluß beim Geroldseck-Cup 2016

F1-Jugend verteidigt Pokal in Seelbach

Erfolgreicher Saisonabschluss beim Geroldseck-Cup 2016

Die F1-Jugend konnte beim diesjährigen Turnier in Seelbach erfolgreich den Pokal verteidigen. In der Gruppenphase erreichte man mit vier Siegen und einem Unentschieden bei nur einem Gegentor den ersten Platz und qualifizierte sich so souverän für das Halbfinale gegen die SG Heiligenzell-Oberweier, den Zweiten der anderen Gruppe. In einem spannenden Spiel musste man trotz optischer Überlegenheit einen Rückstand aufholen und nach einem 1:1 ins 7-Meter-Schießen. Da zeigten die Jungs Nervenstärke und versenkten alle Bälle sicher im Tor, sodass die Mannschaft durch den ersten Fehlschuss des Gegners glücklich ins Finale einzog. Dort krönte das Team durch einen 2:0 Sieg gegen SC Kuhbach-Reichenbach die starke Turnierleistung und konnte anschließend verdient den Geroldseck-Cup zusammen mit den Medallien und drei EM-Spielbällen in Empfang nehmen. Dass díe E-Jugend nach zwei Siegen und drei Unentschieden ohne Gegentor mit dem dritten Platz in ihrer Gruppe unglücklich ausschied, konnte die Freude über die Titelverteidigung wenig trüben. Und so feierte man zusammen mit den Spielern der E-Jugend und Eltern in gemeinsamer Runde den Pokalsieg mit Lagerfeuer unter klarem Sternenhimmel bis in die späte Nacht hinein auf dem benachbarten Zeltplatz, wo man am Sonntag noch das Fußball-Camping-Wochenende bei herrlichem Badewetter gemütlich ausklingen lassen konnte. Für alle Teilnehmer, vor allem für die Jungs, war dies wohl wieder ein gelungenes und unvergessliches Erlebnis!

Datum: 19.07.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D-Junioren feiern Saisonabschluß in Salem

Zeltwochenende beim Schloßsee-Cup

Am Freitagnachmittag machten sich 3 Trainer, 4 Väter und 19 Kinder auf den Weg zum Jugendturnier nach Salem, Bodenseekreis. Noch war viel Platz zum Zelten auf dem weitläufigen Sportgelände des   FC Rot-Weiß. Am Samstag stieg die Zahl der Zeltgäste auf einige Hundert an. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde bis Mitternacht unter Flutlicht gebolzt. Am Samstagvormittag fuhren wir nach einer kurzen und kalten Nacht nach Pfullendorf. Beim Fußballgolf war auf der 18-Loch Anlage viel Spaß angesagt. Fußballtechnische Schwächen wurden zumeist auf Bodenunebenheiten und falsches Schuhwerk geschoben. Bevor unser Turnier begann, war noch Zeit, um in den am Stadion benachbarten Schloßsee zu springen. 

Ab 18 Uhr war endlich richtiger Fußball angesagt, bzw. zuerst war die Aufgabe zu lösen: Wie kriegt man bereits müde Krieger (und auch Trainer) wieder munter? Nach dem ersten Spiel war die Müdigkeit großteils verflogen und unsere beiden Mannschaften konnten sich in fünf Vorrundenspielen fürs Viertelfinale qualifizieren. Doch hier war leider Endstation. Oberkirch 1 verlor gegen den späteren Turniervierten SV Kehlen mit 0:1. Oberkirch 2 schied gegen den späteren Turnierdritten FC Oberzell nach tollem Spiel im Neunmeterschießen mit 5:6 aus. Wie es der Zufall so will, standen sich im Spiel um Platz 5 die beiden Oberkircher Teams gegenüber. Platz 5 und 6 bedeutete für jedes Team noch einen Pokal. Es war nun bereits 22 Uhr und vom Spielfeld gings direkt in „Dreck und Speck“ zum Nudelessen ins Clubheim. Ein sehr langer Tag ging zu Ende und Einige verschwanden doch recht schnell in ihren Schlafsäcken. Am Sonntag durfte ein letztes Bad im See nicht fehlen und auf dem Abenteuerspielplatz war wieder der Bär los. Nach einer letzten Stärkung auf dem Sportgelände ging es wieder nach Hause. Ein dickes Lob an den FC Rot-Weiß Salem für ein bestens organisiertes Turnier.

Wir bedanken uns bei der Jugendleitung und der SG für die Bereitstellung der zwei Busse und beim Jugendförderverein für die großzügige finanzielle Unterstützung.

Datum: 12.07.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Hugo Roth coacht das Perspektivteam

Von Vilmar Erdrich

In der neuen Saison wird Hugo Roth die 2.Mannschaft übernehmen. Der Name ist sicherlich den meisten ein Begriff. Hugo ist 46 Jahre alt, gebürtiger Oberkircher und wohnt in Tiergarten. Hat alle Jugendmannschaften des SV Oberkirchs durchlaufen. In seiner aktiven Zeit hat er dann mit wenigen Unterbrechungen bei der DJK Tiergarten-Haslach gespielt. Nach seiner aktiven Karriere hat der Inhaber des Trainerscheins den FV Bottenau und dann die Damenmannschaft der SG Tiergarten-Haslach trainiert. Hugo Roth wird das bestehende Trainerteam der Seniorenmannschaften um Cheftrainer Marko Kesch und Co Jupp Canarius >unterstützen und hauptverantwortlich die 2. Mannschaft betreuen. Der SV Oberkirch freut sich außerordentlich, mit Hugo Roth einen kompetenten Trainer, der sich zudem in der Fußball-Szene im Renchtal bestens auskennt, für das Perspektiv-Team zu gewinnen.

Datum: 10.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Wir suchen Dich !!!

(angehender) Physiotherapeut (m/w) ab August 2016 gesucht

Datum: 10.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Fotos Renchtalstadion

von Rico Meister

Rico Meister, ein Hobbyfotograf aus der Ortenau, stellte dem Sportverein Oberkirch 1920 e.V. folgende Fotos, unter dem Zitat: Erlebe die Natur auf einer ganz andere Weise, zur Verfügung.

 

Datum: 10.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Timo Allgeier organisiert des »Gedächtnis-Sporttage Uwe Lehmann«

»Blitzturnier im Renchtalstadion ist tolle Plattform«

Am morgigen Samstag findet im Oberkircher Renchtalstadion ein besonderes Fußball-Event statt – ein Gedächtnis-Sporttag zu Ehren des 2008 verstorbenen Fußballers Uwe Lehmann, der  in diesem Jahr 50 Jahre alt geworden wäre. Gebürtig in Zell am Harmersbach spielte Uwe Lehmann unter anderem auch in der OFV-Jugend und schließlich beim SV Oberkirch in der Landes- und Verbandsliga. Ein Höhepunkt im Programm, das von Lehmanns ehemaligem Mitspieler Timo Allgeier organisiert wurde, ist das Blitzturnier, das um 15.45 Uhr angepfiffen wird. Teilnehmer sind Verbandsligist Kehler FV, das U19-Bundesliga-Team des Karlsruher SC, Nordbaden-Verbandsligist TSV Reichenbach und Landesligist SV Oberkirch. Eröffnet wird das Programm schon um 13.30 Uhr mit einem E-Jugend- und B-Mädchen-Fußballspiel.  

Herr Allgeier, wann wurde die Idee geboren einen »Gedenktag Uwe Lehmann«  durchzuführen?
Timo Allgeier: An seinem diesjährigen Todestag – am 16. Januar – überlegte ich kurz wie alt Uwe in diesem Jahr geworden wäre. Er ist Jahrgang 1966. Da war die Idee geboren, an seinem 50. Geburtstag an ihn zu denken. Den Rahmen wollte ich angemessen gestalten und konnte mich frühzeitig um alles kümmern. In Oberkirch, an unserer gemeinsamem altem Wirkungsstätte Renchtalstadion, dürfen wir nun diesen Tag austragen.
Wen holten Sie zuerst ins Organisationsteam?
Allgeier: Mein erster Ansprechpartner war und ist Ingo Lachmann, weil er auch schon 2007 in Zell beim Benefizspiel für Uwe Lehmann dabei war. Er half mir bei allen organisatorischen Dingen. Konnte er mir nicht direkt weiterhelfen, verschaffte er mir die Kontakte. 
Rund vier Monate vor seinem Tod  fand das schon angesprochene Benefizspiel in Zell a. H. statt. Welche Beziehung hatte Uwe Lehmann zu Zell und wie viele ehemalige Mitspieler von ihm traten damals im Hamersbachtal an?
Allgeier: Uwe stammt aus Zell. Dort steht auch sein Elternhaus, in Zell hat er mit seiner Familie gelebt. Uwe war auch in verschiedenen Vereinen im Hamersbachtal aktiv. Fußball hat er außer in Zell auch in Oberharmersbach gespielt. Sein Vater war langjähriger Spieler und Trainer.
Wir konnten 2007 eine starke Truppe aufbieten. Es kamen 23 Freunde von Uwe. Damals konnten fast alle noch spielen und wir wechselten munter durch. Jetzt habe ich gemerkt, dass der Zahn der Zeit an allen nagt. Die Wehwehchen werden größer.

Klar, inzwischen sind diese Akteure neun Jahre älter:  Gibt es ein Wiedersehen mit allen am Samstag im Renchtalstadion?
Allgeier: Von den 23 damaligen Freunden haben sich über ein Dutzend angemeldet. Manche sind beruflich unterwegs, wie zum Beispiel Uwe Hertweck oder Klaus Huber. Ich freue mich auf das Wiedersehen mit den alten Kollegen. Da gibt es sicherlich jede Menge Gesprächsstoff. Wie Sie schon sagten, es liegen ja auch schon wieder neun Jahre dazwischen.
Werden sie sich auch nochmals das Trikot überstreifen und gegen die Planta-Haus-Elf – also ihre eigenen Mitarbeiter – spielen?
Allgeier: Bei so einer Veranstaltung gibt es viel Arbeit, die nur mit vielen Händen und Köpfen bewältigt werden kann. Da habe ich mit dem SV Oberkirch und vielen Ehrenamtlichen eine hilfreiche Stütze. Wenn es der Zeitplan zulässt werde ich gerne spielen. Was hat Miro Klose bei der letzten WM so schön gesagt? – »So lange die Knochen halten, schieb ich meinen alten Kadaver noch über den Platz«.
Highlight am Samstag ist sicher das Blitzturnier. Wie schwer war es außer dem SV Oberkirch die anderen vier Teilnehmer zu aktivieren?
Allgeier: Eigentlich gar nicht schwer. Dem Fußball bin ich nicht ganz verloren gegangen, so dass die Kontakte immer noch da sind. Jürgen Sax vom Kehler FV habe ich angerufen und er hat spontan zugesagt. Beim TSV Reichenbach bin ich mit meiner Firma im Sponsoring eingebunden, die haben schon länger zugesagt in unserem Raum ein Spiel auszutragen oder an einem Turnier teilzunehmen. Der Coach der KSC-U19, Lukas Kwasniok,  war vor zwei Jahren noch Trainer beim TSV. Da waren die Wege auch sehr kurz. Kwasniok ist außerdem eine sehr interessante Person. Es lohnt sich diesen Namen zu merken. 
Treten alle vier Teams mit dem kompletten Kader an?
Allgeier: Es befinden sich alle Mannschaften am Anfang der Vorbereitung. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es schon in dieser frühen Phase um die Plätze im Team geht. Die Trainer müssen die Neuzugänge integrieren. Die Zeit muss genutzt werden und daher sind alle Mannschaften ganz sicher mit »Vollbesetzung« am Start. So ein Blitzturnier ist eine tolle Plattform um in der kurzen Spielzeit von 40 Minuten pro Spiel kann einiges getestet werden – Taktik, Flexibilität und Stresssituationen. 
Wie ich die Kehler einschätze, greifen die den sofortigen Wiederaufstieg an. Die U19 des KSC muss sich im Junioren-Bundesligaalltag beweisen. Der TSV Reichenbach hat eine harte Saison hinter sich und ist nur knapp dem Abstieg aus der Verbandsliga entgangen, ähnlich wie der SV Oberkirch in der Landesliga. Diese beiden Teams möchten sicher nicht nochmals so eine Zittersaison erleben. Wir dürfen gespannt sein. 

Es heißt, es soll auch Überraschungen geben. Können Sie schon verraten was damit gemeint ist, wer möglicherweise noch ins Renchtalstadion kommen wird? 
Allgeier: Wenn ich das jetzt verrate, ist es keine Überraschung mehr. Aber ich freue mich über die Zusage eines Prominenten – eines ehemaligem  Fußballprofi, der sich als Spieler wie auch als Trainer erfolgreich im Bundesligaalltag etablierte. Dem Fußball ist er treu geblieben, allerdings widmet er sich nun dem professionellen Nachwuchs. 
Sind auch Familienmitglieder von Uwe Lehmann präsent?
Allgeier: Die ganze Familie hat sich angemeldet. Sie freuen sich und sind schon ganz aufgeregt. Das schönste an dem Tag ist, dass die Tochter von Uwe am Samstag ihren elften Geburtstag feiern darf. Für Natascha ist es das Größte, dass ausgerechnet an ihrem Geburtstag an ihren lieben Papa gedacht wird.
Mit wie vielen Zuschauern rechnen Sie?
Allgeier: Mit so vielen wie möglich. Denn das Eintrittsgeld wird an »Vision Indien« gespendet. Dieser Verein braucht  das Geld dringend. Für vier Euro sieht man nicht nur schönen Fußball, sondern tut gleichzeitig was Gutes. Das war die Absicht bei der Entscheidung, was mit den Eintrittsgeldern passieren soll.
Im Vorfeld lässt sich da keine Prognose abschätzen. Da nicht so viele Parallelveranstaltungen geplant sind, dürften einige wieder heiß auf Live-Fußball sein. Ich denke wir haben ein vielfältiges Programm mit sehr attraktiven Teams für groß und klein zusammengestellt. Da kann man sich die Zeit tagsüber schön einteilen. Alle aktiven Akteure werden den Zuschauern spannende Unterhaltung bieten. 

Datum: 05.07.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Vorbereitung der Senioren gestartet

Neues Team muss sich schnell zusammenfinden

Am 04.07.2016 starteten die Senioren in die Vorbereitung auf die neue Saison. Ein vollgepackter Terminkalender erwartet die Akteure.

Termine Vorbereitungs- und Pokalspiele des SVO:

Samstag, 09.07.16, Blitzturnier im Renchtalstadion mit Kehler FV, KSC U19 und TSV Reichenbach

Mittwoch, 13.07.16 SV Weitenung (auswärts)

Samstag, 16.07.16, SV Ulm (auswärts)

Mittwoch, 20.07.16, VFB Bühl (auswärts)

Samstag, 23.07.16, FV Altdorf (Qualifikation SBFV-Pokal), Spielbeginn 17.00 Uhr, Renchtalstadion

Sonntag, 31.07.16, SV Mörsch (1. Hauptrunde SBFV-Pokal, bei Sieg in der Qualifikation), Renchtalstadion

Samstag/Sonntag: 13./14.08.16, 1.Saisonspiel in der Landesliga

Datum: 04.07.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Fußball Blitzturnier mit KSC U19 und KFV

Viel Programm beim Uwe-Lehmann-Gedächtnis-Sporttag am 9. Juli im Oberkircher Renchtalstadion

Ein besonderes Fußball-Event gibt es am Samstag, 9. Juli, im Oberkircher Renchtalstadion: ein »Gedächtnis-Sporttag« an den früh verstorbenen Fußballer  Uwe Lehmann mit einem Blitzturnier bei dem sich die U19 des KSC, der Kehler FV, TSV Reichenbach und SV Oberkirch gegenüberstehen.

Von 1988 bis 1991 spielte Uwe Lehmann beim SV Oberkirch, zuvor in der Jugend beim OFV.  »Uwe wäre in diesem Jahr 50 Jahre alt geworden. Leider ist er schon im Januar 2008 wegen eines Gehirntumors von uns gegangen. Damals, an seinem letzten Geburtstag, den Uwe erleben durfte, haben Ricardo Almansa, Michael Stöckel und ich ein Benefizspiel organisiert, das in Zell stattfand. Vom Erlös konnten Uwes Eltern ihm ein Bett kaufen, damit er den größten Teil seines restlichen Lebens noch zu Hause verbringen konnte. Nur vier Monate später ist er dann gestorben«, erklärt Timo Allgeier, Hauptorganisator des »Gedächnis-Sporttages« am 9. Juli  im Renchtalstadion, der beim OFV in der Jugend und dann beim SVO im Senioren-Team zusammen mit Uwe Lehmann aktiv war. 

»Es soll an unserer alten und gemeinsamen Wirkungsstätte Renchtalstadion ein erfolgreicher Tag für Uwe werden. Für Unterhaltung ist gesorgt«, verspricht Timo Allgeier. Ein Großteil des Erlöses (Eintrittsgeld) wird für »Vision Indien« gespendet. 
Dieser Verein ist laut Timo Allgeier durch Judith Hüger-Simpson aus Oberkirch-Zusenhofen vertreten. »Durch Vision Indien werden Mädchen und junge Frauen, die es schwer haben Akzeptanz in der Gesellschaft zu erhalten,  unmittelbar Vorort unterstützt, in dem sie Unterkünfte, Arbeit und Schulen erhalten. Aktuelles Projekt ist eine Schule mit Tagespflege, die für die jungen Mädchen gebaut wird«, erklärt der Diplom-Bauingenieur und weist darauf hin, dass noch »ein paar Euro fehlen« um das Projekt abschließen zu können. Der Gedächtnistag soll dabei helfen.

Der Fußball-Nachwuchs eröffnet am 9. Juli das sportliche Programm im Renchtalstadion: Die E-Junioren des SV Oberkirch treffen auf das Team des VfR Zusenhofen (13.45 Uhr), anschließend spielen die C-Mädchen des VfR Zusenhofen gegen die Mädels des FV Zell a. H. (14.40 Uhr). Im zeller Team spielt Uwe Lehmanns Tochter Natascha.
Blitzturnier ab 15.45 Uhr
Das Blitzturnier (Spielzeit 40 Minuten) wird um 15.45 Uhr mit dem Spiel Kehler FV (Verbandsliga) gegen den SV Oberkirch (Landesliga) angepfiffen. Die weiteren Partien sind: KSC U19 (Junioren-Bundesliga) – TSV Reichenbach (Verbandsliga Nordbaden), SVO – KSC U19,  KFV – Reichenbach, KFV – KSC U19. Das letzte Turnierspiel bestreiten um 19.40 Oberkirch und Reichenbach. 
Geplant ist, dass ein prominenter Ex-Fußballer die Siegerehrung durchführt. Sportlicher Abschluss ist dann das Duell der Mannschaften von »Plantahaus« und dem »Uwe-Team« (20.30 Uhr).  

Datum: 02.07.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Ergebnisse vom Jugendturnier

Tolle Spiele mit vielen Toren

 

 

Datum: 30.06.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Bericht zum Jugendfußballturnier des SV Oberkirch am 25.- und 26.06.2016 im Renchtalstadion

Spielfreude und Begeisterung beim 2-tägigen Jugendfußballfest des SV Oberkirch

Von Michael Nicolai

Am vergangenen Wochenende durfte der SV Oberkirch   130 Teams mit jugendlichen im Alter von ca. 4 bis 15 Jahren  imRenchtalstadion begrüßen. Den Weg nach Oberkirch fanden Fußbalvereine aus dem Elsaß, Württemberg, Nordbaden und ganz Südbaden.

Am Samstag eröffneten die jüngsten Spieler das Turnier. In 3 Gruppen zu je 5 Mannschaften durften die Kinder gegeneinander ( miteinander ) spielen. Begeisterung und Spaß am Spiel standen  bei den Mädchen und Jungs dieser Altersgruppe im Vordergrund. Zum Abschluss gab es für alle Kinder eine Medaille und ein Eis.

Nach den Bambinis durften die  D-Junioren  ( 10 bis 12 Jahre) um die begehrten Siegerpreise spielen. Nach vielen interessanten, kampfbetonten, aber stets fairen, Spielen belegten die Teams des SC Freiburg, des SV Weil der FSV RW Stegen und die Jungs aus Schiltigheim im Elsaß die Plätze 1 bis 4.

Den Abschluss am Samstag machten die C-jugendlichen (12 bis 14 J). Aus 3 Gruppen a. 5 Teams wurden die Endrundenteilnehmer ermittelt. Im Finale setzten sich die Spieler der SG Bühl I mit 1:0 gegen die SG Windschläg durch. Dritter wurde die SG Oppenau I vor der SG Bühl II.

Eine große Anzahl Eltern und Freunde begleiteten am Sonntagvormittag insgesamt 34 F-Jugendteams (6 bis 8 J) ins Renchtalstadion. Die Erwachsenen ließen sich gerne von der Begeisterung der Kinder anstecken, so dass auf den Rasenplätzen und Rings um die Spielfelder eine tolle Stimmung herrschte. Nach der Siegerehrung, welche SVO-Vorstand Günter Weiss vornahm, herrschte großer Andrang am Waffelstand, den Eltern der Oberkircher Kinder frisch zubereitete Waffeln anboten.

Am Sonntagnachmittag  durften 36 Mannschaften der E-Jugend ( 8 bis 10 J ) ihr Können zeigen. Zunächst wurden in 6 Gruppen die Endrundenteilnehmer ermittelt. In der Endrunde spielten 16 Teams im KO-System die Sieger aus. Viele Paarungen mussten dabei durch 8-Meterschießen entschieden werden. Wie schon im Vorjahr setzten sich in dieser Altersgruppe die jugendlichen von Eintracht Freiburg durch. Die Plätze 2 und 3 belegten die Mannschaften des SV Radolfzell und des SC Freiburg. Die Siegerehrung nahm ebenfalls SVO-Vorstand Günter Weissvor. Und wer wollte, konnte direkt im Anschluss daran das deutsche EM-Spiel im Stadion verfolge. Dazu hatte der SVO einen Beamer mit Leinwand aufgestellt.

Die verantwortlichen des SVO hatten das Fußballfest vorbildlich organisiert und die Turniere reibungslos abgewickelt. Über das ganze Wochenende war ein Team des DRK vor Ort und kümmerte sich um kleine Verletzungen der Spieler. Jugendspieler aus der C- und B-Jugend des SVO standen neben einigen Verbandsschiedsrichtern zur Leitung der Spiele zur Verfügung. So wurde diese Veranstaltung zu einer tollen Werbung für den Fußballsport. 

Bildergalerie Turniertage 2016

Datum: 29.06.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

UWE LEHMANN - Gedächtnistag

UWE LEHMANN - Gedächtnistag

Samstag, 9.07.2016 gleichzeitig Geburtstag von Tochter Natascha

13.30 - 14.25 h E-Jugend - VfR Zusenhofen – SV Oberkirch  

14.30 - 15.20 h B-Mädchen VfR Zusenhofen - Zell a.H.

Eintritt 4,- €  Spende an Vision Indien e.V.

Blitzturnier Spielzeit 40 Minuten

15.45 - 16.25 h         Kehler FV - SV Oberkirch

16.30 - 17.10 h         KSC U19 - TSV Reichenbach

17.15 - 18.05 h         SV Oberkirch - KSC U19

18.10 - 18.50 h         Kehler FV - TSV Reichenbach

18.55 - 19.35 h         Kehler FV - KSC U19

19.40 - 20.20 h         SV Oberkirch - TSV Reichenbach

Edde Becker (früherer KSC Spieler) führt die Siegerehrung durch

Anschl. Musik DJ Mario Huck mit Stefan Hochwald

Datum: 29.06.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapiersammlung Monat Juli 2016

Samstag 02. Juli und Mittwoch 06. Juli 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Samstag 02. Juli 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr und am Mittwoch, 06. Juli 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr.
Wie Sie es bereits gewohnt sind, wird Ihnen von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de, der auf dem Foto zu sehen ist.

Datum: 26.06.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E1 und E2 des SVO sind wiederholt Staffelsieger

Beide Mannschaften sicherten sich den Herbst- und Frühjahrstitel

Bereits in der Herbstrunde 2015 setzten sich beide Mannschaften des SVO ungeschlagen mit 7 Siegen durch und holten verdient den Staffelsieg. Die E1 lag am Ende mit 65:13 Toren an der Tabellenspitze. Der E2 gelang der Durchmarsch mit  58:7 Toren, wobei alleine im ersten Spiel 23 Treffer erzielt wurden. Die Spieler des jüngeren Jahrgangs zeigten tolle Spiele und entwickelten sich hervorragend.

Aufgrund des großen Kaders mit über 30 Kindern beschloss man zur Frühjahrsrunde hin, eine E3 mit den Trainern Markus Letzel und Thomas Siegert ins Leben zu rufen. So kamen an den Spieltagen fast alle Kinder zum Einsatz.

Im Frühjahr rückte die E1 mit Trainer Stefan Blust in eine stärkere Staffel auf, dem entsprechend waren die Gegner gleichwertig und man konnte keinen klaren Favoriten zu Beginn ausmachen.

Nach einem starken Saisonauftakt gegen den SC Offenburg (8:3), folgten zwei hart umkämpfte Spiele gegen die SG Zusenhofen (1:0) und den TuS Oppenau (4:3), welche jedoch beide der SVO für sich entscheiden konnte.

Danach folgten zwei Niederlagen gegen den Kehler FV (2:3) und die Spvgg Kehl-Sundheim (0:4), die der härteren Spielweise und körperlichen Überlegenheit der Gegner zuzuschreiben waren.

Dank eines 9:1 Sieges beim SC Offenburg tankte man wieder etwas Selbstvertrauen. Die Folgespiele gegen die SG Zusenhofen (6:5) und den TuS Oppenau (5:0) wurden alleine durch das gute Zusammenspiel und die mannschaftliche Geschlossenheit gewonnen. Nun hieß es zum Schluss gegen die Gegner anzutreten, welche dem SVO die bisherigen Niederlagen beschert hatten. Doch obwohl die Zeichen schlecht standen, schaffte es die E1 in einem spannenden Spiel die Partie auswärts beim Tabellen-Zweiten für sich zu entscheiden. Durch den 2:0 Sieg beim Kehler FV durften sich die Kinder vorzeitig über den erneuten Staffelsieg freuen. Das letzte Spiel gegen Kehl-Sundheim, welches die Kinder mit toll herausgespielten Toren gewannen (7:3), untermauerte die starke Leistung der E1. Dies zeigte auch die Tatsache, dass die Mannschaft in ihrer Staffel, die meisten Tore schoss und dank der starken Abwehr- und Torhüter-Leistung die wenigstens Gegentore kassierte. Beste Torschützen waren Fabian Blust (13), Pascal Heck (11) und Kaan Colak (9).

 Auch die E2 machte in der Rückrunde mit Trainer Christian Steurer nochmals einen enormen Leistungssprung. Sie holte sich ebenfalls in der stärker besetzten Frühjahrsrunde den Staffelsieg. Mit 9 Siegen, nur einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 57:12 hatte man 12 Punkte Vorsprung auf die nächst platzierten Teams aus Kehl, Oppenau und Kehl-Sundheim.

Beste Torjäger über beide Runden wurden Tim Ganter, Niklas Steurer und Nico Huber. Alle Spiele im E2 Team machte David Mayer als Torwart.

Sollte die Entwicklung so weitergehen, werden uns diese Jungs noch viel Spaß bereiten!

Datum: 18.06.2016Erfasser: Tobias VogtKategorie: News

Turnierpläne zum Jugenturnier online

... zu finden sind die Turnierpläne hier.

Datum: 12.06.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D1 beendet Saison als Dritter

0:1 Heimniederlage gegen SV Renchen

Leider hatte man sich den Saisonausklang etwas anders vorgestellt. Die Niederlage gegen den Tabellenletzten trübte die Stimmung. Frust statt Sieger-Pizza!

Nach dem dramatischen Spiel in Durbach eine Woche zuvor, war wohl für die meisten die Luft raus, obwohl man noch eine theoretische Chance auf den Titel hatte. Doch daran glaubte wohl keiner mehr. Mangelnde Einstellung, viele vergebene Torchancen und ein verschossener Strafstoß paßten zu einem verkorksten Spiel. Nichtdestotrotz spielte das Team eine sehr gute Saison und war bis zum letzten Spieltag in 2016 ungeschlagen. Da der Kader zu zwei Drittel mit jungem Jahrgang besetzt war, kann man mit der Saisonleistung sehr zufrieden sein.

Das 3:3 beim Tabellenersten in Durbach war kein Spiel für schwache Nerven. Ein Sieg hätte uns vor dem letzten Spieltag auf Platz 1 geführt. Mit großem Kampf und spielerischem Übergewicht führten wir bis 15 Minuten vor Schluß mit 3:1. Nach dem Anschlußtreffer machte Durbach mächtig Druck. Eine Niederlage hätte Ihnen wohl die Meisterschaft gekostet. Fünf Minuten vor Spielende schafften Sie mit einem glücklichen Kopfballtor den Ausgleich. Simon hatte noch kurz vor Schluß den Siegtreffer auf dem Fuß, doch der Torhüter parierte klasse. Die Enttäuschung nach Spielende war riesig. Ein großer Dank gilt den vielen Oberkircher Fans, die noch lange der Mannschaft applaudierten. Applaus und Lob gab es auch von Durbacher Seite, hatte man doch ein erstklassiges D-Juniorenspiel erlebt.

Datum: 09.06.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

Bericht der Alten Herren

Spiel zum 10jährigen Jubiläum endete Unentschieden

Die AH des Sportverein Oberkirch hatte wiedermal ihre Freunde aus Oakham / Rutland zu Gast im Renchtalstadion. Bereits seit 10 Jahren besteht die Freundschaft mit dem englischen Club aus Mittelengland. Im Jubiläumsjahr kamen die Jungs um Michael Toland und Yorkie Bryan mit 13 Personen nach Oberkirch, sie wurden von Bürgermeister Christoph Lipps empfangen und mit Erdbeeren überrascht, untergebracht waren sie im Casino der Stadt Oberkirch. Das Freundschaftsspiel am Freitag Abend endete freundschaftlich mit 2:2, am Samstag ging man mit den Jungs zum Soccer-Golf-Parcour nach Dundenheim, ein Riesenspaß, bei dem so mancher erstaunt war, wie „einfach“ es doch ist, einen Ball in einem Loch zu versenken. Nach einem Abstecher auf dem Erdbeerfest in Oberkirch schaute man sich gemeinsam im Narrenkeller der Zunft das Championsleagueendspiel an. Rundherum eine gelungene Sache und schon jetzt schaut man gespannt auf die Einladung für das nächste Jahr, wenn wir die Jungs in England besuchen werden.

Datum: 06.06.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E1 des SVO ist wiederholt Staffelsieger

Vorzeitige Meisterschaft mit Sieg gegen den Kehler FV gesichert

Am Freitag, den 03.06.16 kam es für die E1 zu einem „kleinen Finale“ in der Frühjahrs Staffelrunde. Der SVO traf als Tabellenerster auf den Kehler FV, der mit zwei Punkten Rückstand aktuell auf Platz zwei stand.

Die Kinder hatten vor diesem Spiel gehörigen Respekt, da das Hinspiel zu Hause mit 2:3 verloren wurde. Die Tatsache, dass nun auswärts gespielt wurde und dann auch noch bei miserablem Wetter, sorgte bei den Kindern für große Anspannung.

Da der Kehler FV für seine schnellen Tore bekannt war, versuchte man von Beginn an wachsam zu sein und gut zu decken. Ein frühes Tor durch Fabian Blust sorgte für den nötigen Aufwind und die Kinder begriffen, dass sie in dem Spiel eine Chance haben. Weitere gute Aktionen folgten, die jedoch nicht mit einem Tor belohnt wurden.

In der zweiten Hälfte machte der Kehler FV gehörigen Druck, wurde sichtlich angriffslustiger und beherrschte zeitweise das Spiel. Alleine den starken Torparaden von Nico Herdt war es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert wurde. Durch eine klasse Soloeinlage und einen platzierten Schuss ins untere Eck erzielte Inan Gülsoy das 2:0, wodurch die Kehler Kinder dann ganz aus dem Konzept gerieten. Der SVO rettete sich über die Zeit und der ersehnte Schlusspfiff bescherte die letzten drei notwendigen Punkte für den Meistertitel.

Unter dem Jubel und donnernden Applaus der mitgereisten Eltern vielen sich die Kinder in die Arme. Auch Trainer Stefan Blust, welcher nach der Zitterpartie heißer war, freute sich gleichermaßen mit seiner Mannschaft.

Nichts desto trotz möchte man in der letzten Partie am 11. Juni zu Hause gegen die Spvgg Kehl-Sundheim mit einem Sieg die Staffel abschließen

Datum: 04.06.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E2 Staffelsieger

E2 des SVO vorzeitig Meister

Am Freitag machte die E2 Jugend des SVO im Kehler Rheinstadion die Meisterschaft einen Spieltag vor Ende der Frühjahresrunde perfekt Durch einen umkämpften aber letztlich verdienten 3:0 Erfolg ( Tore durch zweimal T.Ganter und N. Huber ) wurde der KFV endgültig auf Rang 2 verwiesen. 

8 Siege und ein Unendschieden zeigen die klasse und Stärke dieser tollen Mannschaft.

Nun soll auch am letzten Spieltag vor der Meisterfeier am Samstag den 11.06.2016 um 12:00 Uhr gegen Sundheim gewonnen werden.

Zu diesem Spiel sind alle Zuschauer herzlich eingeladen.

Datum: 01.06.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D1 erfolgreich im Derby

4:3 Heimsieg gegen die SG Stadelhofen

Am Dienstagabend haben die Jungs mit dem Derbysieg Ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt. In einem sehr guten und spannenden Spiel gingen wir nach Toren in der 14. und 18. Minute mit 2:0 in Führung. Zwei mustergültige Angriffe konnte Simon jeweils erfolgreich abschließen. Doch dann schlich sich “Bruder Leichtfuß“ bei uns ein. Stadelhofen konnte durch klasse Einzelaktionen noch zur Halbzeit ausgleichen. Die Pausenansprache zeigte Wirkung und Florin erzielte flach ins lange Eck die erneute Führung. Wir zwangen den Gegner zu Abwehrfehlern und Linus stellte in der 36. Minute den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch Stadelhofen zeigte sich nicht geschockt. Trotz des vielen Ballbesitzes konnten sie sich aber nur wenige Torchancen erspielen. Erst ein Freistoßtor brachte den Anschlusstreffer. Weitere Chancen ergaben sich nun auf beiden Seiten. Mit viel Einsatz konnten wir die letzten spannenden 10 Minuten überstehen.

Gestärkt vom Sieg fahren wir am Samstag zum Tabellenführer SG Durbach. Der Kampf um die Meisterschaft erreicht dann seinen Höhepunkt.

Datum: 30.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapiersammlung Monat Juni 2016

Mittwoch 01. Juni und Samstag 04. Juni 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Mittwoch, 01. Juni 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr und Samstag, 04. Juni 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr.
Wie Sie es bereits gewohnt sind, wird Ihnen von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de, der auf dem Foto zu sehen ist.

Datum: 24.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Nico Obert hat das Siegtor auf dem Fuß

Fußball-Landesliga: 1:1 gegen den SV Oberkirch

Hofstetten (wba). Im Saison- finale der Fußball-Landesli- ga trennten sich der SC Hof- stetten und der SV Oberkirch vor 220 Zuschauern am Sams- tag leistungsgerecht 1:1. Bei hochsommerlichen Temperaturen merkte man es beiden Teams an, dass es um nichts mehr ging. Trotz- dem war es eine ansprechen- de Begegnung, denn sowohl SC-Trainer Martin Leukel als auch Marko Kesch (SVO) wollten sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschie- den. Die Gäste fanden besser in die Begegnung und hatten in der achten Minute die ers- te Möglichkeit. Aus zentra- ler Position verfehlte Matthi- as Spengler die Oberkircher Führung. Auch im weiteren Spielverlauf blieb die Kesch- Truppe gefährlich. Als Ben- jamin Gentner in der 35. Mi- nute das Leder volley nahm, hatte der SC Glück, dass der Ball knapp vorbeiging. Die SC-Anhänger mussten bis zur 42. Minute warten, bis es vor dem Gästetor mal gefähr- lich wurde. Nach Flanke von Nico Obert verpasste dann Dennis Oehler die SC-Füh- rung. Torlos wurden auch die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Durch- gang hatte der SVO den bes- seren Start. Wieder war es Benjamin Gentner (48.), der Matthias Vollmer im Hof- stetter Kasten zu einer Glanz- parade zwang. Zwei Minu- ten später scheiterte Gentner an der Latte. Das war für die Leukel-Elf das Alarmsignal. Sie wurde nun stärker und drehte das Spiel. In der 57. Mi- nute zeigte der Unparteiische Philipp Porep auf den Punkt, nachdem Jannic Schulz im Strafraum gefoult worden war. Nico Obert trat zum Strafstoß an und schoss auch platziert in die untere linke Ecke. Doch Rico Spinner im SVO-Tor lenkte das Leder an den Pfosten und hatte dann Glück, dass ihm der Abpral- ler genau in die Arme sprang. Hofstetten wurde nun spielbestimmend, doch die Gäste blieben durch Konter gefährlich. So scheiterte Se- bastian Kehr in der 72. Mi- nute am Außennetz. Drei Mi- nuten später dufte Oberkirch dann jubeln, als Benjamin Gentner die Gäste in Füh- rung schoss. Doch die Freu- de der Kesch-Elf dauerte nur fünf Minuten, da erzielte Ma- nuel Buchholz mit einem Fall- rückzieher den Ausgleich. In der Schlussoffensive (87.) hat- te Nico Obert den Siegtreffer auf dem Fuß. Nachdem SVO- Keeper Spinner schon ausge- spielt war, scheiterte er aber aus spitzem Winkel. So blieb es beim 1:1.

Hofstetten – Oberkirch 1:1 (0:0)

Hofstetten: Vollmer, Oehler, Bauer, Neu- maier, M. Krämer, Schilli (46. Witt), Korn- maier (62. J. Krämer), Obert, Buchholz, Hertlein, Architrave (46. Schulz). Oberkirch: Spinner, Panter, Spengler, Weber, Hauser, Dierle, Gentner, Tzouratzis, Stein, Hoferer (64. Kiefer), Baumann

Schiedsrichter: Porep (Freiburg) –

Zuschauer: 220

Tore: 0:1 Gentner (75.), 1:1 Buchholz (80.)

Datum: 24.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

SVO auswärts

Hofstetten – Oberkirch

Sechs Punkte sammelte der SV Oberkirch in den beiden letzten Partien und hat damit den Klassenerhalt gesichert. »Wir hatten uns darauf eingangenen Spielen die nötigen Punkte eingebracht. Wenn man sich unsere Siege in der laufenden Saison genauer be- trachtet, dann kann man fest- stellen, dass wir immer dann gewonnen haben, wenn wir als Einheit, in der sich jeder in den Dienst des Gesamtkollektivs gestellt hat, aufgetreten sind. Dies ist der Weg, den wir in Zu- kunft weiter bestreiten wollen und auch müssen, um erfolg- reich Fußball zu spielen.« Oh- ne Druck geht nun die Reise nach Hofstetten, doch eine rei- ne Ausflugsfahrt soll es nicht sein, so Kesch. »Wir haben mit der Mannschaft im Laufe die- ser Woche besprochen, dass wir die Runde mit einer guten Leistung beenden und mit ei- nem positiven Erlebnis in die Sommerpause gehen wollen. Ob dabei noch der eine oder an- dere Tabellenplatz nach oben herausspringt, hängt auch von den Ergebnissen auf den ande- ren Plätzen ab«. Und einen Ti- tel können sich die Renchtäler noch holen: Benjamin Gentner könnte noch Liga-Torschützen- könig werden. Neben den langzeitverletz- ten Lukas Angrick, Kevin Bie- rer, Brice Frammelsberger, Daniel Herr sowie Stefan und Thomas Wendling fällt aktu- ell auch Spielführer Patrick Braun verletzt aus. Deshalb wird Marko Kesch auch Spieler der zweiten Mannschaften ak- tivieren.

Datum: 19.05.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Trainer Marko Kesch äußerst sich zum Klassenerhalt

4:2 Sieg gegen Schutterwald

4:2  Sieg gegen den FV Schutterwald und damit den Nicht-Abstieg gesichert. Was möchtest du deinem Team, den Fans und dem Verein dazu sagen?

Marko Kesch: "Wenn man es kurz und knapp ausdrücken möchte, dann könnte man sagen: Ziel erreicht! Ich möchte mich für die Leistung und den Einsatz bei allen Beteiligten, sei es Co-Trainer, Mannschaft, Betreuer oder Vorstandschaft sehr herzlich bedanken. Wir wollen nun die Saison mit dem letzten Saisonspiel in Hofstetten noch positiv beenden und dann in die wohlverdiente Sommerpause gehen, um dann mit frischen Kräften in die dritte Landesliga-Saison in Folge des SVO zu starten."

Datum: 19.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Rechenspiele im Abstiegskampf

Fußball: Ortenauer Clubs bangen von der Ober- bis zur Kreisliga um Klassenerhalt / Komplexe Situation

Alle Jahre wieder wird in der Saisonendphase im Amateur-Fußball eifrig gerechnet. Denn oftmals hängt die Entscheidung über Klassenerhalt oder Abstieg vom Geschehen in den höheren Ligen ab. Die Mittelbadische Presse hat sich den  Rechenschieber geschnappt und weiß, wer noch zittern muss und wer hoffen darf. Von Heiko Rudolf
Offenburg. »Am Ende wird abgerechnet«, hat Alexander Hassenstein, Trainer des Kehler FV, die Hoffnung trotz der schlechten Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga noch nicht aufgegeben. Im letzten Spiel am Samstag beim bereits abgestiegenen FC Germania Friedrichstal ist der Tabellen- 15. (39 Punkte) zum Siegen verdammt und muss zudem bei sechs wahrscheinlichen Absteigern an mindestens drei der vier unmittelbar vor ihm platzierten Mannschaften (FC Villingen/ 41, SSV Reutlingen/40, Stuttgarter Kickers II/40, Freiburger FC/39) vorbeiziehen. Unabhängig davon, ob ein, zwei oder alle drei abstiegsbedrohten südbadische Mannschaften den bitteren Gang aus der Oberliga in die Verbandsliga Südbaden antreten müssen und ob Vizemeister FC Rielasingen- Arlen über die Aufstiegsrunde den Sprung in die Oberliga schafft, ist lediglich der VfB Bühl ein möglicher Absteiger in die Landesliga- Staffel 1. Vor dem letzten Spiel gegen den SV Linx steht Bühl auf dem viertletzten Tabellenplatz (28 Punkte) der Verbandsliga, der wahrscheinlich den Abstieg bedeuten würde. Theoretisch ist für die Zwetschgenstädter zwischen Platz elf und 15 aber noch alles drin. Steigt Bühl ab, wird es in der Landesliga abhängig vom Abschneiden des Tabellenzweiten (SV Stadelhofen oder FV Schutterwald) in der Aufstiegsrunde zwei (bei einem Aufstieg des Zweiten) oder drei (bei einem Scheitern des Zweiten) Absteiger geben. Gibt es drei Absteiger, kämpft der 13. TuS Durbach (31 Punkte) am Samstag im Fernduell am letzten Spieltag mit dem 14. FC Phönix Durmersheim (30) um den Klassenerhalt. Durbach empfängt Sinzheim, Durmersheim muss nach Stadelhofen. Haist ist zuversichtlich »Obwohl es diese Saison lange Zeit nicht danach aussah, sind wir nun leider Gottes wieder in dieser prekären Lage«, ärgert sich TuS-Trainer Jan Haist, dass seine Mannschaft erneut bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern muss. Positiv stimmt ihn jedoch, dass es seine Mannschaft im Heimspiel gegen die vom ehemaligen Durbacher Trainer Stefan Geppert gecoachten Sinzheimer selbst in der Hand hat, kommende Saison ins 16. Landesliga-Jahr in Serie zu gehen: »Wir wollen nicht auf andere schauen oder uns darauf verlassen, dass Durmersheim nicht gewinnt, sondern zu Hause den Deckel selbst draufmachen.« Die Hoffnung lebt Dahinter stünden der SC Lahr II (16./16) und der FV  Sulz (15./26) sowohl bei drei als auch bei zwei Absteigern bereits als Absteiger aus der Landesliga fest. Wenn Bühl nicht aus der Verbandsliga absteigt, wird es – abhängig vom Abschneiden des Zweiten – nur zwei oder sogar nur ein Absteiger  geben. Durbach und Durmersheim wären definitiv gerettet und selbst der FV Sulz dürfte als Vorletzter noch nach dem Strohhalm greifen. »Die Hoffnung lebt, aber der Klassenerhalt wäre schon ein Glücksfall «, so der Sulzer Trainer Markus Eichhorn, der nach der Saison zum FV Unterharmersbach wechselt. Richtig kompliziert gestaltete sich die Situation zwei Spieltage vor Saisonende in der Bezirksliga Offenburg, da erst nach dem Wochenende feststehen wird, ob nur Lahr II und Sulz oder sogar Lahr II, Sulz und Durbach künftig wieder auf Bezirksebene spielen müssen. Kommt nur eine Mannschaft runter, gibt es – abhängig vom Abschneiden des wahrscheinlichen Vizemeisters FV Rammersweier in der Aufstiegsrunde – zwei oder drei Absteiger, bei zwei Landesliga- Absteigern erhöht sich die Zahl der Bezirksligaabsteiger auf drei oder vier und bei drei Landesliga-Absteigern definitiv auf vier. Aufstockung ist möglich Das wiederum hat Auswirkungen auf die  Abstiegssituation in den beiden Kreisligen A. Zumal noch offen ist, ob neben den sieben sicheren Aufsteigern aus den B-Klassen (Meister der Staffeln 1 bis 5 und die zwei Sieger der Aufstiegsrunde der Zweitplatzierten) auch die Meister der  Staffeln 6 (aktuell SV Freistett II) und 8 (aktuell SV Kippenheim II), von denen Anträge vorliegen, aufsteigen dürfen. Dann könnte es maximal bis zu neun Aufsteiger in die A-Klassen geben. »Das hätte dann eine Aufstockung auf 17 Teams in der Nord- und Südstaffel zur Folge, doch die Anträge sind noch unter Vorbehalt. Das ist noch sehr spekulativ, wir müssen die Ergebnisse abwarten«, erläutert Manfred Müller, Vorsitzender des Fußballbezirks Offenburg. Bei zwei Bezirksliga-Absteigern gibt es jeweils drei bis vier Absteiger aus der Nord- und Südstaffel. Bei drei Bezirksliga- Absteigern steigen ebenfalls jeweils drei bis vier Teams aus dem Norden und Süden ab. Und bei vier Bezirksliga-Absteigern müssten definitiv jeweils vier Teams aus Nord und Südstaffel in die B-Klasse gehen. Unabhängig davon, ob es am Ende von sportlicher Relevanz sein wird oder nicht, bestreiten die beiden Viertletzten Abstiegsspiele. Allerdings stehen in den Kreisligen A noch drei Spieltage an.

Datum: 19.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

SVO leistet über Fußball Integrationsarbeit

15 Flüchtlinge spielen beim Sportverein mit / Bürger spendeten 150 Kickschuhe und Trainingsutensilien

Integration in Dribbelschritten: Der SV Oberkirch will Flüchtlingen über Fußball helfen, Fuß zu fassen. Über eine Kickschuh-Spende trug auch die Bevölkerung ihren Teil dazu bei. Bei den »alten Herren« verzeichnete der Sportverein Oberkirch vier Flüchtlinge als Neuzugänge, bei den Jugendlichen sind es elf Neuzugänge, die Spaß am Fußballspielen haben, Freundschaften schließen und in kurzer Zeit gute sprachliche Fortschritte machen. Die Resonanz auf den Appell des Vereins an die  Oberkircher, Kickschuhe und Trainingsutensilien zu spenden, war überwältigend. Gespendet wurden seit Anfang April rund 150 Paar Kickschuhe und drei Kartons Trainingsutensilien. Sie wurden im Rahmen des Heimspiels gegen den FV  Schutterwald am Samstag überreicht. Mit dieser Aktion habe der SVO die Stadt Oberkirch bei der Integration stark unterstützt, stellte der Vorsitzende Günther Weiß fest.

Datum: 19.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

4:2 – SV Oberkirch ist die Abstiegssorgen los

Fußball-Landesliga: Verdienter Heimsieg über Dritten FV Schutterwald

Riesenjubel im Renchtalstadion
am Samstag:
Der SV Oberkirch schlug
den Tabellendritten FV
Schutterwald verdient
4:2 (4:1) und sollte den
Landesliga-Klassenerhalt
geschafft haben.
Von Fritz Bierer
Oberkirch. Es war eine der
besten Saisonleistungen der
Oberkircher Mannschaft, die
nur in der ersten Viertelstunde
Schwierigkeiten gegen die
Elf von Trainer Bora Markovic
hatte. In dieser Phase demonstrierte
der Gast Spielstärke
und Andreas Zuska traf aus
kurzer Distanz zum 0:1 (11.). In
der 14. Minute verpasste es erneut
Zuska die Führung auszubauen.
Der Weckruf für die
Renchtäler war dann die Riesenchance
von Alexander Kunze
(16.), der an Keeper Tobias
Kornmaier scheiterte. Nur
120 Sekunden später fiel der
Ausgleich durch einen wuchtigen
Kopfball von Stefan Dierle
nach Eckstoß von Benjamin
Gentner. Plötzlich waren die
Hausherren im Spiel, gewannen
Zweikämpfe und setzten in
der Offensive spielerische Akzente,
die man in dieser Saison
so oft vermisste. Einen Freistoß
führte »Schlitzohr« Gentner
schnell aus, die Gäste-Deckung
war noch unsortiert und
Patrick Braun traf aus zwölf
Metern zur 2:1-Führung ins
Netz (21.).
Während Gentner (25.) freie
Bahn hatte und an Keeper
Kornmaier scheiterte, verfehlte
auf der anderen Seite Martin
Weschle mit einem Schuss
nach starkem Dribbling das
Ziel nur knapp (40.). Die Vorentscheidung
fiel kurz vor der
Pause durch einen »Doppelschlag
«. Nach Vorarbeit von
Rico Tzouratzis erhöhte Benjamin
Gentner in Torjägermanier
auf 3:1 (43.). Das 4:1 markierte
dann Tzouratzis selbst,
diesmal bereitete Gentner über
die rechte Außenbahn vor (45.).
Zu Beginn des zweiten
Durchgangs baute Schutterwald
Druck auf und Martin
Weschle verkürzte in der
48. Minute auf 2:4. Die Gäste
schienen einen Plan zu haben,
schnürten einige Minuten
die Hausherren in der eigenen
Hälfte ein – doch stand die Abwehr
vor dem sicheren Keeper
Rico Spinner gut. Nach einer
Stunde war der SVO aber wieder
gut im Spiel und setzte gegen
die leicht feldüberlegenen
Gäste auf Konter, die jedoch
nicht konsequent zu Ende gespielt
wurden. Gentner scheiterte
in der 68. Minute am
guten Kornmaier und der eingewechselte
Enrico Stein ließ
ebenfalls eine weitere gute
Möglichkeit aus. In den letzten
zehn Minuten spielten die Gäste
nach der Gelb-Roten Karte
gegen Andreas Zuska (81.)
in Unterzahl. Zuska hatte allerdings
Glück, dass er beim
ersten Foul an Spengler statt
»Gelb« nicht »Rot« sah.
Der Sieg des SV Oberkirch
war verdient, die Mannschaft
präsentierte sich als geschlossene
Einheit. Das Abstiegsgespenst
sollte verbannt sein.
SV Oberkirch – FV Schutterwald 4:2 (4:1)
Oberkirch: Spinner – Panter, Spengler, Weber,
Braun (52. Kehr), Dierle, Gentner, Tzouratzis
(65. Stein), Hoferer, Baumann, Kunze
(70. Hauser).
Schutterwald: Kornmaier – Zehnle, Kopf,
Dautner, Carus-Lacolade, Weschle (78. Delakowitz),
Leidinger (46. Sieferle), Dold, Zuska,
Giedemann, Hemmler.
Schiedsrichter: Daniel Roeder (Teningen) –
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Zuska (11.), 1:1 Dierle (18.), 2:1
Braun (21.), 3:1 Gentner (43.), 4:1 Tzouratzis
(45.), 4:2 Weschle (48.).
Gelb-Rote Karte: Zuska (81./Schutterwald).

Datum: 15.05.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E-Jugend beim SC Sand gegen FC Bayern München

SVO-E-Jugend läuft beim Frauen-Bundesliga-Spiel mit dem FC Bayern München ein

Am Sonntag, den 24.04.16 fand das Bundesliga-Spiel des SC Sand gegen den FC Bayern München statt. Hierbei durften die Jungs  der SVO-E-Jugend mit einlaufen. Für die Kinder war dies ein tolles Ereignis, zumal einige bekannte Nationalspielerinnen auf dem Platz standen, wie z.B. Leonie Maier, Sara Däbritz und Melanie Leupolz.

Die Partie war nicht ganz so spektakulär, wie das Pokal-Halbfinale drei Wochen zuvor, das der SC Sand dank großem Kampfgeist mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Die Damen des FC Bayern München revanchierten sich und gewannen das Spiel klar mit 3 Toren. Trotzdem war die Stimmung gut, vor allem bei Niklas Steurer, der sich über die original Torwart-Handschuhe der FCB-Torfrau Tinja-Riikka Korpela freuen durfte.

 

 

Datum: 15.05.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

SVO bleibt in der Landesliga

4:2 Heimsieg gegen den FV Schutterwald

Verdienter Sieg

Mit einer der besten Saisonleistungen konnte der Aufstiegsaspirant FV Schutterwald 4:2 (4:1) bezwungen werden. Toschützen waren Dierle, Braun, Gentner und eine Abwehrspieler des FV mit einem Eigentor.

Gratulation an die Manschaft und das Trainerteam!!!!

Datum: 14.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Entscheidendes Spiel für den SVO

Fußball-Landesliga: Oberkirch zu Hause gegen Schutterwald

Der 2:1-Sieg der abstiegsbe- drohten Renchtäler in Durbach war ganz wichtig, auch mit Blick auf die Resultate der an- deren »Kellerkinder« der Liga. Bei vier möglichen Absteigern steht der SVO damit auf dem ersten »sicheren« Tabellen- platz. »Wichtig war, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es war aber auch ein verdienter Sieg, der durch den Anschluss- treffer kurz vor Schluss noch- mals etwas ins Wanken geriet. Aber unter dem Strich hat un- sere Mannschaft eine gute Leistung gebracht«, resümiert Marko Kesch. Im Spiel am Samstag treffen zwei Teams aufeinander, die beide Druck haben: Der SVO kämpft um den Klassenerhalt, Schutterwald um Rang zwei und die Relega- tion. »Es geht für beide Mann- schaften um viel. Wir werden versuchen, eine ähnlich gu- te Leistung abzurufen wie in Durbach. Wir wollen beweisen, dass dieser Auftritt keine Ein- tagsfliege war«, sagt der SVO- Coach, der weiß, dass ein Sieg gegen die Elf von Trainer Bora Markovic die halbe Miete für den Klassenerhalt sein könn- te. »Aber wir sollten nicht im Konjunktiv reden. Die Ergeb- nisse auf den anderen Plätzen können wir nicht beeinflussen, wir können nur auf unser eige- nes Resultat Einfluss nehmen und durch die momentane Ta- bellenkonstellation haben wir alles in eigener Hand. Wir müssen versuchen unsere Hausauf- gaben bestmöglich zu erledi- gen und danach können wir auf die anderen Plätze blicken«. Personelle Änderungen wird es beim SV Oberkirch wohl keine geben. Hinter dem Ein- satz von Marius Hauser steht ein Fragezeichen, möglicher- weise rücken nach Auskunft von Marko Kesch auch Spieler der zweiten Mannschaft nach. Fehlen werden die verletzten Lukas Angrick, Kevin Bierer, Brice Frammelsberger sowie Thomas und Stefan Wendling.

Datum: 10.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

TuS Durbach nach Patzer im Derby in Abstiegsnot

Fußball-Landesliga: Bittere 1:2-Niederlage gegen Konkurrenten SV Oberkirch

Der TuS Durbach muss auch in diesem Jahr offenbar wieder bis zum Schluss um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga bangen. Im Derby gegen den SV Oberkirch verlor der TuS zu Hause mit 1:2 (0:1)
und musste den Gast in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Durbach (gv). Durch die ernüchternde Heimniederlage rutschte der TuS Durbach in der Tabelle auf den 13. Platz ab. Die Hausherren brachten mit
Ausnahme des bärenstarken Schlussmann Lukas Grothmann an diesem Tag einfach wenig auf den Platz. Vor knapp 150 Zuschauer im Graf-Metternich-Stadion entwickelte sich von Beginn an eine recht ausgeglichene Partie. Durbachs Trainer Jan Haist setzte im Sturm erneut auf Youngster Rico Frädrich, der früh mit einem Lattenschuss die erste gute Durbacher Offensivaktion hatte. Im Gegenzug
kassierte Durbach dann allerdings in der 13. Minute die kalte Dusche, als Oberkirchs Torjäger Benjamin Gentner zum 0:1 traf und die Durbacher Taktik über den Haufen schmiss. Mit diesem frühen Tor im
Rücken blühte Oberkirch auf und war in der Folge die auffälligere Elf. Außer bei einem Postenschuss durch Raphael Rhein blieb der TuS bis zur Pause ungefährlich. Auf der anderen Seite jubelten die Oberkircher schon ein zweites Mal, doch wurde vom Schiedsrichter auf Abseits entschieden. Zudem scheiterten die Gäste mehrfach an Durbachs Schlussmann Grothmann. Nach dem Seitenwechsel
sahen die Zuschauer dann einen offenen Schlagabtausch. Weiterhin stand Grothmann im Fokus, der gegen Kunze (60.) und Gentner (62.) eine höhere Niederlage verhinderte. In der 77. Minute war er
dann allerdings machtlos, als erneut Gentner per Elfmeter mit dem 0:2 die Vorentscheidung gelang. In der 82. Spielminute gelang den Hausherren zwar noch der 1:2-Anschlusstreffer durch einen schönen
Schuss von Jan Philipowski, doch sollte es an diesem Tag für mehr nicht reichen. »Wir haben heute als Einheit nicht richtig funktioniert. So kann man nicht gewinnen«, war Danny Öhler enttäuscht.
TuS Durbach – SV Oberkirch 1:2 (0:1)
Durbach: Grothmann – N. Öhler, D. Öhler
(35. Bienias), Ritter, Frädrich, Rhein, Philipowski,
Vogel (70. Bölle), Bähr (46. Zeil),
Decker, Riether.
Oberkirch: Spinner – Panter, Spengler, Weber,
Dierle, Gentner, Tzouratzis (86. Kesch),
Hoferer, Baumann, Kehr (22. Braun), Kunze
(75. Hauser).
Schiedsrichter: Najib Nasser (Sulzburg) –
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Gentner (13.), 0:2 Gentner (77./
Foulelfmeter), 1:2 Philipowski (82.).

Datum: 10.05.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

New Event

Jungkicker im Lidl-Cup-Finale

Oberkirch (red),. Die Fußballfreunde »4 Bad Boys« aus der Ortenau haben das Vorrundenturnier beim Lidl-Cup in Heilbronn gewonnen und fahren als »Sieger Baden-Württemberg« am 28. Mai zum Finale nach Berlin. In der Altersklasse zehn bis 12 Jahre setzte sich das Team gegen 15 Mannschaften durch.Wenn es um das Selbstvertrauen geht, können sich die Spieler Luca Petrassi (Lautenbach), Simon Pfaff (Oberkirch), Diego Costarini (Altenheim), Loris Pajaziti (Appenweier) und Teambetreuer Theo Papadatos (Oberkirch) bereits mit den Großen messen: »Wir sind mit dem Ziel hergekommen, den Cup in Heilbronn zu gewinnen. Wir haben spontan reagiert, immer nach vorne gespielt und Tore geschossen. Das Halbfinale haben wir nur 5:4 gewonnen und da wussten wir, dass wir nochmal richtig Gas geben müssen.«

Auch Thomas Brdaric, Ex-Nationalspieler und heute Trainer, überzeugte sich in Heilbronn von den Spielkünsten der Junioren: »Ich bin selbst Vater und Trainer und ich freue mich, den Ehrgeiz und Eifer der Nachwuchskicker hier beim Lidl-Deutschlandcup in Heilbronn zu sehen.«

Zum Finale in Berlin reisen 16 Vorrundengewinner aus ganz Deutschland an. Sie alle erwartet prominenter Besuch: Ex-Profifußballer Hans Sarpei gibt an der Seitenlinie Tipps. Den Siegern des Lidl-Deutschlandcups winkt ein schnelles Wiedersehen mit dem Social-Media-Star. So wird Hans Sarpei sie zu einem EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft in Frankreich begleiten. Außerdem nehmen die Gewinner an einem mehrtägigen Fußballcamp teil.

Datum: 10.05.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

New Event

TuS Durbach - SV Oberkirch 1:2

TuS Durbach - SV Oberkirch 1:2
Gegen den direkten Tabellennachbarn und Konkurrenten gespielt - und 2:1 gewonnen. Ein prima Nachmittag für den SV Oberkirch, der im Kampf gegen den Abstieg nicht alle Karten aus der Hand gibt. Mit einer Niederlage heute wären die Durbacher wohl zu weit entfernt gewesen, so besteht rechnerisch eine durchaus realistische Chance zum Klassenerhalt. Benjamin Gentner avancierte hierbei zum Matchwinner der Gäste.

Schiedsrichter: Najib Nasser
Tore: 0:1, 0:2 Benjamin Gentner (10.,77.), 1:2 Jan Philipowski (82.).

Datum: 06.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Ein brisantes Derby im Abstiegskampf

Fußball-Landesliga: Durbach empfängt morgen Tabellennachbar Oberkirch

Morgen um 17.30 Uhr empfängt Fußball-Landesligist TuS Durbach den SV Oberkirch. Ein Derby mit viel Brisanz im Abstiegskampf. Durbach (gv). Die Gäste aus Oberkirch stehen aktuell auf dem 13. und damit dem viertletzten Tabellenrang. Mit 28 Punkten aus 26 Spielen könnte man mit einem Sieg die Gastgeber (31 Punkte) einholen und sich selbst etwas aus dem Abstiegsstrudel befreien. Bereits am Mittwochabend bestritt der SV Oberkirch das Nachholspiel bei Tabellennachbar FSV Altdorf. Der SVO verlor das Duellbeim Abstiegskonkurrenten mit 1:2 und konnte damit in der Tabelle nicht zum TuS Durbach
aufschließen. Durch die aktuelle Konstellation in der Verbandsliga spricht zwar vieles dafür, dass es in der Landesliga nur zwei Absteiger in dieser Saison geben wird, jedoch will sich der SVO darauf nicht verlassen und selbst für klare Verhältnisse sorgen. Gleiches gilt für den TuS. Die Blau-Weißen konnten vor dem Derby immerhin den Negativtrend etwas bremsen und einen Punktgewinn in Altdorf
verbuchen. Beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden glänzte man zwar erneut nicht mit Effektivität und Spielfreude, dennoch war man in den eigenen Reihen froh, einen Punkt gewonnen zu haben und damit die vergangenen bitteren Niederlagen etwas zu vergessen. Gegen den SV Oberkirch soll dies vor heimischem Publikum nun wieder umgesetzt werden und der Abstand in der Tabelle gewahrt bleiben.
Durbachs Trainer Jan Haist blickt nach dem Abschlusstraining positiv Richtung kommendes Wochenende. »Hinter dem Spiel in Altdorf ist ein Haken gesetzt. Nun heißt es volle Konzentration auf die schwere
Aufgabe gegen Oberkirch zu legen. Nur dieses Spiel zählt für uns aktuell, wir denken in kleinen Schritten von Woche zu Woche. Derbys schreiben immer ihre eigenen Gesetze, das haben wir schon beim verrückten 4:4 im Hinspiel gesehen. Eine kleine Unachtsamkeit kann hier den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Das Team, welches am Wochenende weniger Fehler macht, wird sich durchsetzen. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und eine tolle Stimmung im Graf-Metternich-Stadion.« Personell wird beim TuS nur Gino Vogt verhindert fehlen.

Datum: 06.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

FSV Altdorf punktet dreifach gegen Abstieg

Landesliga: 2:1-Heimsieg im Kellerduell gegen Oberkirch

Altdorf (os). Mit einem Kraftakt holte der FSV Altdorf im Abstiegsduell der Fußball-Landesliga einen 2:1-Sieg gegen den SV Oberkirch und drei wichtige Punkte. Hierbei steckten die Schwarz-Weißen
einen frühen Rückstand weg. Gemessen an den Spiel und Chancenanteilen geht der Sieg in Ordnung. Dennoch musste bis zum Abpfiff um den Erfolg gezittert werden, da in der Schlussphase gute Konterchancen nicht genutzt wurden. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, als Christopher Baumann per Kopf nach einer Linksflanke aus kurzer Distanz
Maik Werner überwand. Der schnelle Gegentreffer zeigte Wirkung. In den ersten 20 Minuten fehlte den Platzherren die Durchschlagskraft, auch Ruhe und Sicherheit im Spielaufbau fehlten.
So musste ein Fehler der Gäste den Altdorfern zum Ausgleich verhelfen. Julian Zeller (21.) luchste einem Oberkircher das Leder ab, setzte sich entschlossen durch und traf aus 20 Metern unhaltbar ins
rechte untere Toreck. »Das 1:1 noch vor der Pause war wichtig. Wenn wir mit Rückstand in die Pause gegangen wären, weiß ich nicht wie das Spiel gelaufen wäre«, so FSV-Trainer Christoph Oswald.
Mit Windunterstützung spielten die Gäste in der zweiten Hälfte mutiger und hatten nun auch Offensivaktionen. Im richtigen Moment machte der FSV aber das 2:1: Sebastian Winterhalder setzte einen
Freistoß an den Pfosten, und der emsige Kevin Kremer (56.) bugsierte den Ball über die Torlinie. Die Gäste stemmten sich mit allen Mitteln gegen den Rückstand. Richtig gefährlich wurden die Angriffe
jedoch nicht zu Ende gespielt.
FSV Altdorf –SV Oberkirch 2:1 (1:1)
Altdorf: Werner – Zeller (88. Lucas
Hunn), Winterhalder (60. Schacht),
Oswald, Kremer, Pietrock, Rheinbeger,
Ziegler, Ruven Hunn (46. Zimny),
Stückle,Schwendemann.
Oberkirch: Herr (34. Weber) – Panter,
Spengler, Weber, Wendling (44. Hoferer),
Gentner, Hauser (63. Braun), Baumann,
Tzouratzis, Kehr, Kunze.
Schiedsrichter: Andreas Nübling (Freiburg)
– Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Baumann (2.), 1:1 Zeller (21.),
2:1 Kremer (56.).

Datum: 06.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Nachholspiele in der Fußball-Landesliga

Staffel 1: Heute Abend gastiert der V Oberkirch (13./28) beim FSV Altdorf (12./30)

In sieben Spielen war der SV Oberkirch nach der Winterpause ungeschlagen (bei fünf Unentschieden), zuletzt hat es die Renchtäler aber zweimal erwischt – 1:2 in Hausach und 0:2 im Stadtderby gegen den SV Stadelhofen. Und das ausgerechnet in der entscheidenden Phase im Kampf um den Klassenerhalt. »Der Sieg von Stadelhofen war verdient, sie hatten einfach mehr vom Spiel und waren insgesamt gesehen die bessere Mannschaft«, blickt Marko Kesch ohne Ausreden zu suchen auf die Derby-Niederlage im Renchtalstadion zurück. Und der SVO-Trainer weiß, dass die Alarmglocken in der Kernstadt läuten: »Durch den Sieg von Durmersheim wird es im Tabellenkeller wieder richtig eng, auch für Altdorf und Durbach könnte es bezüglich des Abstiegs nochmals brenzlig werden, dementsprechend wichtig sind die beiden anstehenden Spiele am Mittwoch in Altdorf und Samstag in Durbach.« Marko Kesch hat schon vor der Partie gegen Stadelhofen angedeutet, dass die momentane Punkteausbeute nicht reichen wird, um die Klasse zu halten. »Wir brauchen noch einige Punkte aus den restlichen vier Spielen«. Und die können nur dann notiert werden, wenn die Renchtäler gegen Altdorf und Durbach ordentlich Gas geben, sonst gibt es gegen beide kampfstarke Teams nicht viel zu erben. 
Marko Kesch ist allerdings  überzeugt, dass seinen Schützlingen bewusst ist, um was es in den letzten Wochen der Saison geht. »Gerade diejenigen, die uns nach der Runde verlassen werden, haben immer wieder betont, dass sie sich nicht als Absteiger verabschieden wollen. Jetzt können sie ihren Worten Taten folgen lassen. Aber auch alle anderen sind in der Pflicht, alles zu mobilisieren, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.«
Kesch wird mit dem gleichen Aufgebot wie zuletzt gegen Stadelhofen nach Altdorf reisen