Sponsoren

> News 

Datum: 18.06.2016Erfasser: Tobias VogtKategorie: News

Turnierpläne zum Jugenturnier online

... zu finden sind die Turnierpläne hier.

Datum: 12.06.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D1 beendet Saison als Dritter

0:1 Heimniederlage gegen SV Renchen

Leider hatte man sich den Saisonausklang etwas anders vorgestellt. Die Niederlage gegen den Tabellenletzten trübte die Stimmung. Frust statt Sieger-Pizza!

Nach dem dramatischen Spiel in Durbach eine Woche zuvor, war wohl für die meisten die Luft raus, obwohl man noch eine theoretische Chance auf den Titel hatte. Doch daran glaubte wohl keiner mehr. Mangelnde Einstellung, viele vergebene Torchancen und ein verschossener Strafstoß paßten zu einem verkorksten Spiel. Nichtdestotrotz spielte das Team eine sehr gute Saison und war bis zum letzten Spieltag in 2016 ungeschlagen. Da der Kader zu zwei Drittel mit jungem Jahrgang besetzt war, kann man mit der Saisonleistung sehr zufrieden sein.

Das 3:3 beim Tabellenersten in Durbach war kein Spiel für schwache Nerven. Ein Sieg hätte uns vor dem letzten Spieltag auf Platz 1 geführt. Mit großem Kampf und spielerischem Übergewicht führten wir bis 15 Minuten vor Schluß mit 3:1. Nach dem Anschlußtreffer machte Durbach mächtig Druck. Eine Niederlage hätte Ihnen wohl die Meisterschaft gekostet. Fünf Minuten vor Spielende schafften Sie mit einem glücklichen Kopfballtor den Ausgleich. Simon hatte noch kurz vor Schluß den Siegtreffer auf dem Fuß, doch der Torhüter parierte klasse. Die Enttäuschung nach Spielende war riesig. Ein großer Dank gilt den vielen Oberkircher Fans, die noch lange der Mannschaft applaudierten. Applaus und Lob gab es auch von Durbacher Seite, hatte man doch ein erstklassiges D-Juniorenspiel erlebt.

Datum: 09.06.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

Bericht der Alten Herren

Spiel zum 10jährigen Jubiläum endete Unentschieden

Die AH des Sportverein Oberkirch hatte wiedermal ihre Freunde aus Oakham / Rutland zu Gast im Renchtalstadion. Bereits seit 10 Jahren besteht die Freundschaft mit dem englischen Club aus Mittelengland. Im Jubiläumsjahr kamen die Jungs um Michael Toland und Yorkie Bryan mit 13 Personen nach Oberkirch, sie wurden von Bürgermeister Christoph Lipps empfangen und mit Erdbeeren überrascht, untergebracht waren sie im Casino der Stadt Oberkirch. Das Freundschaftsspiel am Freitag Abend endete freundschaftlich mit 2:2, am Samstag ging man mit den Jungs zum Soccer-Golf-Parcour nach Dundenheim, ein Riesenspaß, bei dem so mancher erstaunt war, wie „einfach“ es doch ist, einen Ball in einem Loch zu versenken. Nach einem Abstecher auf dem Erdbeerfest in Oberkirch schaute man sich gemeinsam im Narrenkeller der Zunft das Championsleagueendspiel an. Rundherum eine gelungene Sache und schon jetzt schaut man gespannt auf die Einladung für das nächste Jahr, wenn wir die Jungs in England besuchen werden.

Datum: 06.06.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E1 des SVO ist wiederholt Staffelsieger

Vorzeitige Meisterschaft mit Sieg gegen den Kehler FV gesichert

Am Freitag, den 03.06.16 kam es für die E1 zu einem „kleinen Finale“ in der Frühjahrs Staffelrunde. Der SVO traf als Tabellenerster auf den Kehler FV, der mit zwei Punkten Rückstand aktuell auf Platz zwei stand.

Die Kinder hatten vor diesem Spiel gehörigen Respekt, da das Hinspiel zu Hause mit 2:3 verloren wurde. Die Tatsache, dass nun auswärts gespielt wurde und dann auch noch bei miserablem Wetter, sorgte bei den Kindern für große Anspannung.

Da der Kehler FV für seine schnellen Tore bekannt war, versuchte man von Beginn an wachsam zu sein und gut zu decken. Ein frühes Tor durch Fabian Blust sorgte für den nötigen Aufwind und die Kinder begriffen, dass sie in dem Spiel eine Chance haben. Weitere gute Aktionen folgten, die jedoch nicht mit einem Tor belohnt wurden.

In der zweiten Hälfte machte der Kehler FV gehörigen Druck, wurde sichtlich angriffslustiger und beherrschte zeitweise das Spiel. Alleine den starken Torparaden von Nico Herdt war es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert wurde. Durch eine klasse Soloeinlage und einen platzierten Schuss ins untere Eck erzielte Inan Gülsoy das 2:0, wodurch die Kehler Kinder dann ganz aus dem Konzept gerieten. Der SVO rettete sich über die Zeit und der ersehnte Schlusspfiff bescherte die letzten drei notwendigen Punkte für den Meistertitel.

Unter dem Jubel und donnernden Applaus der mitgereisten Eltern vielen sich die Kinder in die Arme. Auch Trainer Stefan Blust, welcher nach der Zitterpartie heißer war, freute sich gleichermaßen mit seiner Mannschaft.

Nichts desto trotz möchte man in der letzten Partie am 11. Juni zu Hause gegen die Spvgg Kehl-Sundheim mit einem Sieg die Staffel abschließen

Datum: 04.06.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E2 Staffelsieger

E2 des SVO vorzeitig Meister

Am Freitag machte die E2 Jugend des SVO im Kehler Rheinstadion die Meisterschaft einen Spieltag vor Ende der Frühjahresrunde perfekt Durch einen umkämpften aber letztlich verdienten 3:0 Erfolg ( Tore durch zweimal T.Ganter und N. Huber ) wurde der KFV endgültig auf Rang 2 verwiesen. 

8 Siege und ein Unendschieden zeigen die klasse und Stärke dieser tollen Mannschaft.

Nun soll auch am letzten Spieltag vor der Meisterfeier am Samstag den 11.06.2016 um 12:00 Uhr gegen Sundheim gewonnen werden.

Zu diesem Spiel sind alle Zuschauer herzlich eingeladen.

Datum: 01.06.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D1 erfolgreich im Derby

4:3 Heimsieg gegen die SG Stadelhofen

Am Dienstagabend haben die Jungs mit dem Derbysieg Ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt. In einem sehr guten und spannenden Spiel gingen wir nach Toren in der 14. und 18. Minute mit 2:0 in Führung. Zwei mustergültige Angriffe konnte Simon jeweils erfolgreich abschließen. Doch dann schlich sich “Bruder Leichtfuß“ bei uns ein. Stadelhofen konnte durch klasse Einzelaktionen noch zur Halbzeit ausgleichen. Die Pausenansprache zeigte Wirkung und Florin erzielte flach ins lange Eck die erneute Führung. Wir zwangen den Gegner zu Abwehrfehlern und Linus stellte in der 36. Minute den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch Stadelhofen zeigte sich nicht geschockt. Trotz des vielen Ballbesitzes konnten sie sich aber nur wenige Torchancen erspielen. Erst ein Freistoßtor brachte den Anschlusstreffer. Weitere Chancen ergaben sich nun auf beiden Seiten. Mit viel Einsatz konnten wir die letzten spannenden 10 Minuten überstehen.

Gestärkt vom Sieg fahren wir am Samstag zum Tabellenführer SG Durbach. Der Kampf um die Meisterschaft erreicht dann seinen Höhepunkt.

Datum: 30.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapiersammlung Monat Juni 2016

Mittwoch 01. Juni und Samstag 04. Juni 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Mittwoch, 01. Juni 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr und Samstag, 04. Juni 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr.
Wie Sie es bereits gewohnt sind, wird Ihnen von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de, der auf dem Foto zu sehen ist.

Datum: 24.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Nico Obert hat das Siegtor auf dem Fuß

Fußball-Landesliga: 1:1 gegen den SV Oberkirch

Hofstetten (wba). Im Saison- finale der Fußball-Landesli- ga trennten sich der SC Hof- stetten und der SV Oberkirch vor 220 Zuschauern am Sams- tag leistungsgerecht 1:1. Bei hochsommerlichen Temperaturen merkte man es beiden Teams an, dass es um nichts mehr ging. Trotz- dem war es eine ansprechen- de Begegnung, denn sowohl SC-Trainer Martin Leukel als auch Marko Kesch (SVO) wollten sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschie- den. Die Gäste fanden besser in die Begegnung und hatten in der achten Minute die ers- te Möglichkeit. Aus zentra- ler Position verfehlte Matthi- as Spengler die Oberkircher Führung. Auch im weiteren Spielverlauf blieb die Kesch- Truppe gefährlich. Als Ben- jamin Gentner in der 35. Mi- nute das Leder volley nahm, hatte der SC Glück, dass der Ball knapp vorbeiging. Die SC-Anhänger mussten bis zur 42. Minute warten, bis es vor dem Gästetor mal gefähr- lich wurde. Nach Flanke von Nico Obert verpasste dann Dennis Oehler die SC-Füh- rung. Torlos wurden auch die Seiten gewechselt. Auch im zweiten Durch- gang hatte der SVO den bes- seren Start. Wieder war es Benjamin Gentner (48.), der Matthias Vollmer im Hof- stetter Kasten zu einer Glanz- parade zwang. Zwei Minu- ten später scheiterte Gentner an der Latte. Das war für die Leukel-Elf das Alarmsignal. Sie wurde nun stärker und drehte das Spiel. In der 57. Mi- nute zeigte der Unparteiische Philipp Porep auf den Punkt, nachdem Jannic Schulz im Strafraum gefoult worden war. Nico Obert trat zum Strafstoß an und schoss auch platziert in die untere linke Ecke. Doch Rico Spinner im SVO-Tor lenkte das Leder an den Pfosten und hatte dann Glück, dass ihm der Abpral- ler genau in die Arme sprang. Hofstetten wurde nun spielbestimmend, doch die Gäste blieben durch Konter gefährlich. So scheiterte Se- bastian Kehr in der 72. Mi- nute am Außennetz. Drei Mi- nuten später dufte Oberkirch dann jubeln, als Benjamin Gentner die Gäste in Füh- rung schoss. Doch die Freu- de der Kesch-Elf dauerte nur fünf Minuten, da erzielte Ma- nuel Buchholz mit einem Fall- rückzieher den Ausgleich. In der Schlussoffensive (87.) hat- te Nico Obert den Siegtreffer auf dem Fuß. Nachdem SVO- Keeper Spinner schon ausge- spielt war, scheiterte er aber aus spitzem Winkel. So blieb es beim 1:1.

Hofstetten – Oberkirch 1:1 (0:0)

Hofstetten: Vollmer, Oehler, Bauer, Neu- maier, M. Krämer, Schilli (46. Witt), Korn- maier (62. J. Krämer), Obert, Buchholz, Hertlein, Architrave (46. Schulz). Oberkirch: Spinner, Panter, Spengler, Weber, Hauser, Dierle, Gentner, Tzouratzis, Stein, Hoferer (64. Kiefer), Baumann

Schiedsrichter: Porep (Freiburg) –

Zuschauer: 220

Tore: 0:1 Gentner (75.), 1:1 Buchholz (80.)

Datum: 24.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

SVO auswärts

Hofstetten – Oberkirch

Sechs Punkte sammelte der SV Oberkirch in den beiden letzten Partien und hat damit den Klassenerhalt gesichert. »Wir hatten uns darauf eingangenen Spielen die nötigen Punkte eingebracht. Wenn man sich unsere Siege in der laufenden Saison genauer be- trachtet, dann kann man fest- stellen, dass wir immer dann gewonnen haben, wenn wir als Einheit, in der sich jeder in den Dienst des Gesamtkollektivs gestellt hat, aufgetreten sind. Dies ist der Weg, den wir in Zu- kunft weiter bestreiten wollen und auch müssen, um erfolg- reich Fußball zu spielen.« Oh- ne Druck geht nun die Reise nach Hofstetten, doch eine rei- ne Ausflugsfahrt soll es nicht sein, so Kesch. »Wir haben mit der Mannschaft im Laufe die- ser Woche besprochen, dass wir die Runde mit einer guten Leistung beenden und mit ei- nem positiven Erlebnis in die Sommerpause gehen wollen. Ob dabei noch der eine oder an- dere Tabellenplatz nach oben herausspringt, hängt auch von den Ergebnissen auf den ande- ren Plätzen ab«. Und einen Ti- tel können sich die Renchtäler noch holen: Benjamin Gentner könnte noch Liga-Torschützen- könig werden. Neben den langzeitverletz- ten Lukas Angrick, Kevin Bie- rer, Brice Frammelsberger, Daniel Herr sowie Stefan und Thomas Wendling fällt aktu- ell auch Spielführer Patrick Braun verletzt aus. Deshalb wird Marko Kesch auch Spieler der zweiten Mannschaften ak- tivieren.

Datum: 19.05.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Trainer Marko Kesch äußerst sich zum Klassenerhalt

4:2 Sieg gegen Schutterwald

4:2  Sieg gegen den FV Schutterwald und damit den Nicht-Abstieg gesichert. Was möchtest du deinem Team, den Fans und dem Verein dazu sagen?

Marko Kesch: "Wenn man es kurz und knapp ausdrücken möchte, dann könnte man sagen: Ziel erreicht! Ich möchte mich für die Leistung und den Einsatz bei allen Beteiligten, sei es Co-Trainer, Mannschaft, Betreuer oder Vorstandschaft sehr herzlich bedanken. Wir wollen nun die Saison mit dem letzten Saisonspiel in Hofstetten noch positiv beenden und dann in die wohlverdiente Sommerpause gehen, um dann mit frischen Kräften in die dritte Landesliga-Saison in Folge des SVO zu starten."

Datum: 19.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Rechenspiele im Abstiegskampf

Fußball: Ortenauer Clubs bangen von der Ober- bis zur Kreisliga um Klassenerhalt / Komplexe Situation

Alle Jahre wieder wird in der Saisonendphase im Amateur-Fußball eifrig gerechnet. Denn oftmals hängt die Entscheidung über Klassenerhalt oder Abstieg vom Geschehen in den höheren Ligen ab. Die Mittelbadische Presse hat sich den  Rechenschieber geschnappt und weiß, wer noch zittern muss und wer hoffen darf. Von Heiko Rudolf
Offenburg. »Am Ende wird abgerechnet«, hat Alexander Hassenstein, Trainer des Kehler FV, die Hoffnung trotz der schlechten Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga noch nicht aufgegeben. Im letzten Spiel am Samstag beim bereits abgestiegenen FC Germania Friedrichstal ist der Tabellen- 15. (39 Punkte) zum Siegen verdammt und muss zudem bei sechs wahrscheinlichen Absteigern an mindestens drei der vier unmittelbar vor ihm platzierten Mannschaften (FC Villingen/ 41, SSV Reutlingen/40, Stuttgarter Kickers II/40, Freiburger FC/39) vorbeiziehen. Unabhängig davon, ob ein, zwei oder alle drei abstiegsbedrohten südbadische Mannschaften den bitteren Gang aus der Oberliga in die Verbandsliga Südbaden antreten müssen und ob Vizemeister FC Rielasingen- Arlen über die Aufstiegsrunde den Sprung in die Oberliga schafft, ist lediglich der VfB Bühl ein möglicher Absteiger in die Landesliga- Staffel 1. Vor dem letzten Spiel gegen den SV Linx steht Bühl auf dem viertletzten Tabellenplatz (28 Punkte) der Verbandsliga, der wahrscheinlich den Abstieg bedeuten würde. Theoretisch ist für die Zwetschgenstädter zwischen Platz elf und 15 aber noch alles drin. Steigt Bühl ab, wird es in der Landesliga abhängig vom Abschneiden des Tabellenzweiten (SV Stadelhofen oder FV Schutterwald) in der Aufstiegsrunde zwei (bei einem Aufstieg des Zweiten) oder drei (bei einem Scheitern des Zweiten) Absteiger geben. Gibt es drei Absteiger, kämpft der 13. TuS Durbach (31 Punkte) am Samstag im Fernduell am letzten Spieltag mit dem 14. FC Phönix Durmersheim (30) um den Klassenerhalt. Durbach empfängt Sinzheim, Durmersheim muss nach Stadelhofen. Haist ist zuversichtlich »Obwohl es diese Saison lange Zeit nicht danach aussah, sind wir nun leider Gottes wieder in dieser prekären Lage«, ärgert sich TuS-Trainer Jan Haist, dass seine Mannschaft erneut bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern muss. Positiv stimmt ihn jedoch, dass es seine Mannschaft im Heimspiel gegen die vom ehemaligen Durbacher Trainer Stefan Geppert gecoachten Sinzheimer selbst in der Hand hat, kommende Saison ins 16. Landesliga-Jahr in Serie zu gehen: »Wir wollen nicht auf andere schauen oder uns darauf verlassen, dass Durmersheim nicht gewinnt, sondern zu Hause den Deckel selbst draufmachen.« Die Hoffnung lebt Dahinter stünden der SC Lahr II (16./16) und der FV  Sulz (15./26) sowohl bei drei als auch bei zwei Absteigern bereits als Absteiger aus der Landesliga fest. Wenn Bühl nicht aus der Verbandsliga absteigt, wird es – abhängig vom Abschneiden des Zweiten – nur zwei oder sogar nur ein Absteiger  geben. Durbach und Durmersheim wären definitiv gerettet und selbst der FV Sulz dürfte als Vorletzter noch nach dem Strohhalm greifen. »Die Hoffnung lebt, aber der Klassenerhalt wäre schon ein Glücksfall «, so der Sulzer Trainer Markus Eichhorn, der nach der Saison zum FV Unterharmersbach wechselt. Richtig kompliziert gestaltete sich die Situation zwei Spieltage vor Saisonende in der Bezirksliga Offenburg, da erst nach dem Wochenende feststehen wird, ob nur Lahr II und Sulz oder sogar Lahr II, Sulz und Durbach künftig wieder auf Bezirksebene spielen müssen. Kommt nur eine Mannschaft runter, gibt es – abhängig vom Abschneiden des wahrscheinlichen Vizemeisters FV Rammersweier in der Aufstiegsrunde – zwei oder drei Absteiger, bei zwei Landesliga- Absteigern erhöht sich die Zahl der Bezirksligaabsteiger auf drei oder vier und bei drei Landesliga-Absteigern definitiv auf vier. Aufstockung ist möglich Das wiederum hat Auswirkungen auf die  Abstiegssituation in den beiden Kreisligen A. Zumal noch offen ist, ob neben den sieben sicheren Aufsteigern aus den B-Klassen (Meister der Staffeln 1 bis 5 und die zwei Sieger der Aufstiegsrunde der Zweitplatzierten) auch die Meister der  Staffeln 6 (aktuell SV Freistett II) und 8 (aktuell SV Kippenheim II), von denen Anträge vorliegen, aufsteigen dürfen. Dann könnte es maximal bis zu neun Aufsteiger in die A-Klassen geben. »Das hätte dann eine Aufstockung auf 17 Teams in der Nord- und Südstaffel zur Folge, doch die Anträge sind noch unter Vorbehalt. Das ist noch sehr spekulativ, wir müssen die Ergebnisse abwarten«, erläutert Manfred Müller, Vorsitzender des Fußballbezirks Offenburg. Bei zwei Bezirksliga-Absteigern gibt es jeweils drei bis vier Absteiger aus der Nord- und Südstaffel. Bei drei Bezirksliga- Absteigern steigen ebenfalls jeweils drei bis vier Teams aus dem Norden und Süden ab. Und bei vier Bezirksliga-Absteigern müssten definitiv jeweils vier Teams aus Nord und Südstaffel in die B-Klasse gehen. Unabhängig davon, ob es am Ende von sportlicher Relevanz sein wird oder nicht, bestreiten die beiden Viertletzten Abstiegsspiele. Allerdings stehen in den Kreisligen A noch drei Spieltage an.

Datum: 19.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

SVO leistet über Fußball Integrationsarbeit

15 Flüchtlinge spielen beim Sportverein mit / Bürger spendeten 150 Kickschuhe und Trainingsutensilien

Integration in Dribbelschritten: Der SV Oberkirch will Flüchtlingen über Fußball helfen, Fuß zu fassen. Über eine Kickschuh-Spende trug auch die Bevölkerung ihren Teil dazu bei. Bei den »alten Herren« verzeichnete der Sportverein Oberkirch vier Flüchtlinge als Neuzugänge, bei den Jugendlichen sind es elf Neuzugänge, die Spaß am Fußballspielen haben, Freundschaften schließen und in kurzer Zeit gute sprachliche Fortschritte machen. Die Resonanz auf den Appell des Vereins an die  Oberkircher, Kickschuhe und Trainingsutensilien zu spenden, war überwältigend. Gespendet wurden seit Anfang April rund 150 Paar Kickschuhe und drei Kartons Trainingsutensilien. Sie wurden im Rahmen des Heimspiels gegen den FV  Schutterwald am Samstag überreicht. Mit dieser Aktion habe der SVO die Stadt Oberkirch bei der Integration stark unterstützt, stellte der Vorsitzende Günther Weiß fest.

Datum: 19.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

4:2 – SV Oberkirch ist die Abstiegssorgen los

Fußball-Landesliga: Verdienter Heimsieg über Dritten FV Schutterwald

Riesenjubel im Renchtalstadion
am Samstag:
Der SV Oberkirch schlug
den Tabellendritten FV
Schutterwald verdient
4:2 (4:1) und sollte den
Landesliga-Klassenerhalt
geschafft haben.
Von Fritz Bierer
Oberkirch. Es war eine der
besten Saisonleistungen der
Oberkircher Mannschaft, die
nur in der ersten Viertelstunde
Schwierigkeiten gegen die
Elf von Trainer Bora Markovic
hatte. In dieser Phase demonstrierte
der Gast Spielstärke
und Andreas Zuska traf aus
kurzer Distanz zum 0:1 (11.). In
der 14. Minute verpasste es erneut
Zuska die Führung auszubauen.
Der Weckruf für die
Renchtäler war dann die Riesenchance
von Alexander Kunze
(16.), der an Keeper Tobias
Kornmaier scheiterte. Nur
120 Sekunden später fiel der
Ausgleich durch einen wuchtigen
Kopfball von Stefan Dierle
nach Eckstoß von Benjamin
Gentner. Plötzlich waren die
Hausherren im Spiel, gewannen
Zweikämpfe und setzten in
der Offensive spielerische Akzente,
die man in dieser Saison
so oft vermisste. Einen Freistoß
führte »Schlitzohr« Gentner
schnell aus, die Gäste-Deckung
war noch unsortiert und
Patrick Braun traf aus zwölf
Metern zur 2:1-Führung ins
Netz (21.).
Während Gentner (25.) freie
Bahn hatte und an Keeper
Kornmaier scheiterte, verfehlte
auf der anderen Seite Martin
Weschle mit einem Schuss
nach starkem Dribbling das
Ziel nur knapp (40.). Die Vorentscheidung
fiel kurz vor der
Pause durch einen »Doppelschlag
«. Nach Vorarbeit von
Rico Tzouratzis erhöhte Benjamin
Gentner in Torjägermanier
auf 3:1 (43.). Das 4:1 markierte
dann Tzouratzis selbst,
diesmal bereitete Gentner über
die rechte Außenbahn vor (45.).
Zu Beginn des zweiten
Durchgangs baute Schutterwald
Druck auf und Martin
Weschle verkürzte in der
48. Minute auf 2:4. Die Gäste
schienen einen Plan zu haben,
schnürten einige Minuten
die Hausherren in der eigenen
Hälfte ein – doch stand die Abwehr
vor dem sicheren Keeper
Rico Spinner gut. Nach einer
Stunde war der SVO aber wieder
gut im Spiel und setzte gegen
die leicht feldüberlegenen
Gäste auf Konter, die jedoch
nicht konsequent zu Ende gespielt
wurden. Gentner scheiterte
in der 68. Minute am
guten Kornmaier und der eingewechselte
Enrico Stein ließ
ebenfalls eine weitere gute
Möglichkeit aus. In den letzten
zehn Minuten spielten die Gäste
nach der Gelb-Roten Karte
gegen Andreas Zuska (81.)
in Unterzahl. Zuska hatte allerdings
Glück, dass er beim
ersten Foul an Spengler statt
»Gelb« nicht »Rot« sah.
Der Sieg des SV Oberkirch
war verdient, die Mannschaft
präsentierte sich als geschlossene
Einheit. Das Abstiegsgespenst
sollte verbannt sein.
SV Oberkirch – FV Schutterwald 4:2 (4:1)
Oberkirch: Spinner – Panter, Spengler, Weber,
Braun (52. Kehr), Dierle, Gentner, Tzouratzis
(65. Stein), Hoferer, Baumann, Kunze
(70. Hauser).
Schutterwald: Kornmaier – Zehnle, Kopf,
Dautner, Carus-Lacolade, Weschle (78. Delakowitz),
Leidinger (46. Sieferle), Dold, Zuska,
Giedemann, Hemmler.
Schiedsrichter: Daniel Roeder (Teningen) –
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Zuska (11.), 1:1 Dierle (18.), 2:1
Braun (21.), 3:1 Gentner (43.), 4:1 Tzouratzis
(45.), 4:2 Weschle (48.).
Gelb-Rote Karte: Zuska (81./Schutterwald).

Datum: 15.05.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

E-Jugend beim SC Sand gegen FC Bayern München

SVO-E-Jugend läuft beim Frauen-Bundesliga-Spiel mit dem FC Bayern München ein

Am Sonntag, den 24.04.16 fand das Bundesliga-Spiel des SC Sand gegen den FC Bayern München statt. Hierbei durften die Jungs  der SVO-E-Jugend mit einlaufen. Für die Kinder war dies ein tolles Ereignis, zumal einige bekannte Nationalspielerinnen auf dem Platz standen, wie z.B. Leonie Maier, Sara Däbritz und Melanie Leupolz.

Die Partie war nicht ganz so spektakulär, wie das Pokal-Halbfinale drei Wochen zuvor, das der SC Sand dank großem Kampfgeist mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Die Damen des FC Bayern München revanchierten sich und gewannen das Spiel klar mit 3 Toren. Trotzdem war die Stimmung gut, vor allem bei Niklas Steurer, der sich über die original Torwart-Handschuhe der FCB-Torfrau Tinja-Riikka Korpela freuen durfte.

 

 

Datum: 15.05.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

SVO bleibt in der Landesliga

4:2 Heimsieg gegen den FV Schutterwald

Verdienter Sieg

Mit einer der besten Saisonleistungen konnte der Aufstiegsaspirant FV Schutterwald 4:2 (4:1) bezwungen werden. Toschützen waren Dierle, Braun, Gentner und eine Abwehrspieler des FV mit einem Eigentor.

Gratulation an die Manschaft und das Trainerteam!!!!

Datum: 14.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Entscheidendes Spiel für den SVO

Fußball-Landesliga: Oberkirch zu Hause gegen Schutterwald

Der 2:1-Sieg der abstiegsbe- drohten Renchtäler in Durbach war ganz wichtig, auch mit Blick auf die Resultate der an- deren »Kellerkinder« der Liga. Bei vier möglichen Absteigern steht der SVO damit auf dem ersten »sicheren« Tabellen- platz. »Wichtig war, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es war aber auch ein verdienter Sieg, der durch den Anschluss- treffer kurz vor Schluss noch- mals etwas ins Wanken geriet. Aber unter dem Strich hat un- sere Mannschaft eine gute Leistung gebracht«, resümiert Marko Kesch. Im Spiel am Samstag treffen zwei Teams aufeinander, die beide Druck haben: Der SVO kämpft um den Klassenerhalt, Schutterwald um Rang zwei und die Relega- tion. »Es geht für beide Mann- schaften um viel. Wir werden versuchen, eine ähnlich gu- te Leistung abzurufen wie in Durbach. Wir wollen beweisen, dass dieser Auftritt keine Ein- tagsfliege war«, sagt der SVO- Coach, der weiß, dass ein Sieg gegen die Elf von Trainer Bora Markovic die halbe Miete für den Klassenerhalt sein könn- te. »Aber wir sollten nicht im Konjunktiv reden. Die Ergeb- nisse auf den anderen Plätzen können wir nicht beeinflussen, wir können nur auf unser eige- nes Resultat Einfluss nehmen und durch die momentane Ta- bellenkonstellation haben wir alles in eigener Hand. Wir müssen versuchen unsere Hausauf- gaben bestmöglich zu erledi- gen und danach können wir auf die anderen Plätze blicken«. Personelle Änderungen wird es beim SV Oberkirch wohl keine geben. Hinter dem Ein- satz von Marius Hauser steht ein Fragezeichen, möglicher- weise rücken nach Auskunft von Marko Kesch auch Spieler der zweiten Mannschaft nach. Fehlen werden die verletzten Lukas Angrick, Kevin Bierer, Brice Frammelsberger sowie Thomas und Stefan Wendling.

Datum: 10.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

TuS Durbach nach Patzer im Derby in Abstiegsnot

Fußball-Landesliga: Bittere 1:2-Niederlage gegen Konkurrenten SV Oberkirch

Der TuS Durbach muss auch in diesem Jahr offenbar wieder bis zum Schluss um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga bangen. Im Derby gegen den SV Oberkirch verlor der TuS zu Hause mit 1:2 (0:1)
und musste den Gast in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Durbach (gv). Durch die ernüchternde Heimniederlage rutschte der TuS Durbach in der Tabelle auf den 13. Platz ab. Die Hausherren brachten mit
Ausnahme des bärenstarken Schlussmann Lukas Grothmann an diesem Tag einfach wenig auf den Platz. Vor knapp 150 Zuschauer im Graf-Metternich-Stadion entwickelte sich von Beginn an eine recht ausgeglichene Partie. Durbachs Trainer Jan Haist setzte im Sturm erneut auf Youngster Rico Frädrich, der früh mit einem Lattenschuss die erste gute Durbacher Offensivaktion hatte. Im Gegenzug
kassierte Durbach dann allerdings in der 13. Minute die kalte Dusche, als Oberkirchs Torjäger Benjamin Gentner zum 0:1 traf und die Durbacher Taktik über den Haufen schmiss. Mit diesem frühen Tor im
Rücken blühte Oberkirch auf und war in der Folge die auffälligere Elf. Außer bei einem Postenschuss durch Raphael Rhein blieb der TuS bis zur Pause ungefährlich. Auf der anderen Seite jubelten die Oberkircher schon ein zweites Mal, doch wurde vom Schiedsrichter auf Abseits entschieden. Zudem scheiterten die Gäste mehrfach an Durbachs Schlussmann Grothmann. Nach dem Seitenwechsel
sahen die Zuschauer dann einen offenen Schlagabtausch. Weiterhin stand Grothmann im Fokus, der gegen Kunze (60.) und Gentner (62.) eine höhere Niederlage verhinderte. In der 77. Minute war er
dann allerdings machtlos, als erneut Gentner per Elfmeter mit dem 0:2 die Vorentscheidung gelang. In der 82. Spielminute gelang den Hausherren zwar noch der 1:2-Anschlusstreffer durch einen schönen
Schuss von Jan Philipowski, doch sollte es an diesem Tag für mehr nicht reichen. »Wir haben heute als Einheit nicht richtig funktioniert. So kann man nicht gewinnen«, war Danny Öhler enttäuscht.
TuS Durbach – SV Oberkirch 1:2 (0:1)
Durbach: Grothmann – N. Öhler, D. Öhler
(35. Bienias), Ritter, Frädrich, Rhein, Philipowski,
Vogel (70. Bölle), Bähr (46. Zeil),
Decker, Riether.
Oberkirch: Spinner – Panter, Spengler, Weber,
Dierle, Gentner, Tzouratzis (86. Kesch),
Hoferer, Baumann, Kehr (22. Braun), Kunze
(75. Hauser).
Schiedsrichter: Najib Nasser (Sulzburg) –
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Gentner (13.), 0:2 Gentner (77./
Foulelfmeter), 1:2 Philipowski (82.).

Datum: 10.05.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

New Event

Jungkicker im Lidl-Cup-Finale

Oberkirch (red),. Die Fußballfreunde »4 Bad Boys« aus der Ortenau haben das Vorrundenturnier beim Lidl-Cup in Heilbronn gewonnen und fahren als »Sieger Baden-Württemberg« am 28. Mai zum Finale nach Berlin. In der Altersklasse zehn bis 12 Jahre setzte sich das Team gegen 15 Mannschaften durch.Wenn es um das Selbstvertrauen geht, können sich die Spieler Luca Petrassi (Lautenbach), Simon Pfaff (Oberkirch), Diego Costarini (Altenheim), Loris Pajaziti (Appenweier) und Teambetreuer Theo Papadatos (Oberkirch) bereits mit den Großen messen: »Wir sind mit dem Ziel hergekommen, den Cup in Heilbronn zu gewinnen. Wir haben spontan reagiert, immer nach vorne gespielt und Tore geschossen. Das Halbfinale haben wir nur 5:4 gewonnen und da wussten wir, dass wir nochmal richtig Gas geben müssen.«

Auch Thomas Brdaric, Ex-Nationalspieler und heute Trainer, überzeugte sich in Heilbronn von den Spielkünsten der Junioren: »Ich bin selbst Vater und Trainer und ich freue mich, den Ehrgeiz und Eifer der Nachwuchskicker hier beim Lidl-Deutschlandcup in Heilbronn zu sehen.«

Zum Finale in Berlin reisen 16 Vorrundengewinner aus ganz Deutschland an. Sie alle erwartet prominenter Besuch: Ex-Profifußballer Hans Sarpei gibt an der Seitenlinie Tipps. Den Siegern des Lidl-Deutschlandcups winkt ein schnelles Wiedersehen mit dem Social-Media-Star. So wird Hans Sarpei sie zu einem EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft in Frankreich begleiten. Außerdem nehmen die Gewinner an einem mehrtägigen Fußballcamp teil.

Datum: 10.05.2016Erfasser: Ingo LachmannKategorie: News

New Event

TuS Durbach - SV Oberkirch 1:2

TuS Durbach - SV Oberkirch 1:2
Gegen den direkten Tabellennachbarn und Konkurrenten gespielt - und 2:1 gewonnen. Ein prima Nachmittag für den SV Oberkirch, der im Kampf gegen den Abstieg nicht alle Karten aus der Hand gibt. Mit einer Niederlage heute wären die Durbacher wohl zu weit entfernt gewesen, so besteht rechnerisch eine durchaus realistische Chance zum Klassenerhalt. Benjamin Gentner avancierte hierbei zum Matchwinner der Gäste.

Schiedsrichter: Najib Nasser
Tore: 0:1, 0:2 Benjamin Gentner (10.,77.), 1:2 Jan Philipowski (82.).

Datum: 06.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Ein brisantes Derby im Abstiegskampf

Fußball-Landesliga: Durbach empfängt morgen Tabellennachbar Oberkirch

Morgen um 17.30 Uhr empfängt Fußball-Landesligist TuS Durbach den SV Oberkirch. Ein Derby mit viel Brisanz im Abstiegskampf. Durbach (gv). Die Gäste aus Oberkirch stehen aktuell auf dem 13. und damit dem viertletzten Tabellenrang. Mit 28 Punkten aus 26 Spielen könnte man mit einem Sieg die Gastgeber (31 Punkte) einholen und sich selbst etwas aus dem Abstiegsstrudel befreien. Bereits am Mittwochabend bestritt der SV Oberkirch das Nachholspiel bei Tabellennachbar FSV Altdorf. Der SVO verlor das Duellbeim Abstiegskonkurrenten mit 1:2 und konnte damit in der Tabelle nicht zum TuS Durbach
aufschließen. Durch die aktuelle Konstellation in der Verbandsliga spricht zwar vieles dafür, dass es in der Landesliga nur zwei Absteiger in dieser Saison geben wird, jedoch will sich der SVO darauf nicht verlassen und selbst für klare Verhältnisse sorgen. Gleiches gilt für den TuS. Die Blau-Weißen konnten vor dem Derby immerhin den Negativtrend etwas bremsen und einen Punktgewinn in Altdorf
verbuchen. Beim leistungsgerechten 1:1-Unentschieden glänzte man zwar erneut nicht mit Effektivität und Spielfreude, dennoch war man in den eigenen Reihen froh, einen Punkt gewonnen zu haben und damit die vergangenen bitteren Niederlagen etwas zu vergessen. Gegen den SV Oberkirch soll dies vor heimischem Publikum nun wieder umgesetzt werden und der Abstand in der Tabelle gewahrt bleiben.
Durbachs Trainer Jan Haist blickt nach dem Abschlusstraining positiv Richtung kommendes Wochenende. »Hinter dem Spiel in Altdorf ist ein Haken gesetzt. Nun heißt es volle Konzentration auf die schwere
Aufgabe gegen Oberkirch zu legen. Nur dieses Spiel zählt für uns aktuell, wir denken in kleinen Schritten von Woche zu Woche. Derbys schreiben immer ihre eigenen Gesetze, das haben wir schon beim verrückten 4:4 im Hinspiel gesehen. Eine kleine Unachtsamkeit kann hier den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben. Das Team, welches am Wochenende weniger Fehler macht, wird sich durchsetzen. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und eine tolle Stimmung im Graf-Metternich-Stadion.« Personell wird beim TuS nur Gino Vogt verhindert fehlen.

Datum: 06.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

FSV Altdorf punktet dreifach gegen Abstieg

Landesliga: 2:1-Heimsieg im Kellerduell gegen Oberkirch

Altdorf (os). Mit einem Kraftakt holte der FSV Altdorf im Abstiegsduell der Fußball-Landesliga einen 2:1-Sieg gegen den SV Oberkirch und drei wichtige Punkte. Hierbei steckten die Schwarz-Weißen
einen frühen Rückstand weg. Gemessen an den Spiel und Chancenanteilen geht der Sieg in Ordnung. Dennoch musste bis zum Abpfiff um den Erfolg gezittert werden, da in der Schlussphase gute Konterchancen nicht genutzt wurden. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, als Christopher Baumann per Kopf nach einer Linksflanke aus kurzer Distanz
Maik Werner überwand. Der schnelle Gegentreffer zeigte Wirkung. In den ersten 20 Minuten fehlte den Platzherren die Durchschlagskraft, auch Ruhe und Sicherheit im Spielaufbau fehlten.
So musste ein Fehler der Gäste den Altdorfern zum Ausgleich verhelfen. Julian Zeller (21.) luchste einem Oberkircher das Leder ab, setzte sich entschlossen durch und traf aus 20 Metern unhaltbar ins
rechte untere Toreck. »Das 1:1 noch vor der Pause war wichtig. Wenn wir mit Rückstand in die Pause gegangen wären, weiß ich nicht wie das Spiel gelaufen wäre«, so FSV-Trainer Christoph Oswald.
Mit Windunterstützung spielten die Gäste in der zweiten Hälfte mutiger und hatten nun auch Offensivaktionen. Im richtigen Moment machte der FSV aber das 2:1: Sebastian Winterhalder setzte einen
Freistoß an den Pfosten, und der emsige Kevin Kremer (56.) bugsierte den Ball über die Torlinie. Die Gäste stemmten sich mit allen Mitteln gegen den Rückstand. Richtig gefährlich wurden die Angriffe
jedoch nicht zu Ende gespielt.
FSV Altdorf –SV Oberkirch 2:1 (1:1)
Altdorf: Werner – Zeller (88. Lucas
Hunn), Winterhalder (60. Schacht),
Oswald, Kremer, Pietrock, Rheinbeger,
Ziegler, Ruven Hunn (46. Zimny),
Stückle,Schwendemann.
Oberkirch: Herr (34. Weber) – Panter,
Spengler, Weber, Wendling (44. Hoferer),
Gentner, Hauser (63. Braun), Baumann,
Tzouratzis, Kehr, Kunze.
Schiedsrichter: Andreas Nübling (Freiburg)
– Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Baumann (2.), 1:1 Zeller (21.),
2:1 Kremer (56.).

Datum: 06.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Nachholspiele in der Fußball-Landesliga

Staffel 1: Heute Abend gastiert der V Oberkirch (13./28) beim FSV Altdorf (12./30)

In sieben Spielen war der SV Oberkirch nach der Winterpause ungeschlagen (bei fünf Unentschieden), zuletzt hat es die Renchtäler aber zweimal erwischt – 1:2 in Hausach und 0:2 im Stadtderby gegen den SV Stadelhofen. Und das ausgerechnet in der entscheidenden Phase im Kampf um den Klassenerhalt. »Der Sieg von Stadelhofen war verdient, sie hatten einfach mehr vom Spiel und waren insgesamt gesehen die bessere Mannschaft«, blickt Marko Kesch ohne Ausreden zu suchen auf die Derby-Niederlage im Renchtalstadion zurück. Und der SVO-Trainer weiß, dass die Alarmglocken in der Kernstadt läuten: »Durch den Sieg von Durmersheim wird es im Tabellenkeller wieder richtig eng, auch für Altdorf und Durbach könnte es bezüglich des Abstiegs nochmals brenzlig werden, dementsprechend wichtig sind die beiden anstehenden Spiele am Mittwoch in Altdorf und Samstag in Durbach.« Marko Kesch hat schon vor der Partie gegen Stadelhofen angedeutet, dass die momentane Punkteausbeute nicht reichen wird, um die Klasse zu halten. »Wir brauchen noch einige Punkte aus den restlichen vier Spielen«. Und die können nur dann notiert werden, wenn die Renchtäler gegen Altdorf und Durbach ordentlich Gas geben, sonst gibt es gegen beide kampfstarke Teams nicht viel zu erben. 
Marko Kesch ist allerdings  überzeugt, dass seinen Schützlingen bewusst ist, um was es in den letzten Wochen der Saison geht. »Gerade diejenigen, die uns nach der Runde verlassen werden, haben immer wieder betont, dass sie sich nicht als Absteiger verabschieden wollen. Jetzt können sie ihren Worten Taten folgen lassen. Aber auch alle anderen sind in der Pflicht, alles zu mobilisieren, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.«
Kesch wird mit dem gleichen Aufgebot wie zuletzt gegen Stadelhofen nach Altdorf reisen

Datum: 03.05.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

0:2 Niederlage gegen Stadelhofen

Trainer Marko Kesch äußert sich zum Spiel

0:2 im Derby gegen den SV Stadelhofen. Wie beurteilst du das Spiel? Wie geht das Team mit der Drucksituation im Abstiegskampf um?

Marko Kesch: "Der Sieg von Stadelhofen war verdient, sie hatten einfach mehr vom Spiel und waren insgesamt gesehen die bessere Mannschaft. Ich glaube, den Jungs ist bewusst, um was es in den letzten Wochen geht. Vielleicht haben die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende nochmals die Sinne geschärft, um was es in den ausstehenden Spielen geht. Gerade diejenigen, die uns nach der Saison verlassen werden, haben immer wieder betont, dass sie den SVO nicht als Absteiger verlassen wollen. Jetzt können sie ihren Worten Taten folgen lassen, aber auch alle anderen sind in der Pflicht, alles zu mobilisieren, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen."

Datum: 02.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Stadelhofen verdienter Sieger im Stadtderby

Fußball-Landesliga: Oberkirch muss nach 0:2 weiter um Klassenerhalt zittern

Der SV Stadelhofen gewann
das Stadtderby der
Fußball-Landesliga am
Samstag im Renchtalstadion
mit 2:0 (0:0) gegen
einen schwachen SV
Oberkirch. Der Ortsteilverein
ist damit ein Anwärter
auf den Aufstiegs-
Relegationsplatz zwei.
Von Fritz Bierer
Oberkirch. Drei Stadtderby-
Niederlagen kassierten die
Gäste aus dem Ortsteil in den
letzten 18 Monaten gegen den
SV Oberkirch. Am Samstag
triumphierte die Elf von Trainer
Daniel Bistricky – völlig
verdient. Der SV Stadelhofen
hatte nicht nur klare spielerische
Vorteile, sondern auch
die Mehrzahl an Chancen. Die
Defensivabteilung der Hausherren
ließ zwar wenige Strafraumszenen
zu, war jedoch bei
beiden Gegentreffern schlecht
organisiert, was zunächst Volker
Springmann mit einem
Zwölf-Meter-Schuss unter die
Torlatte bestrafte (50.).
Dann profitierte auch Valentin
Glaser von einem Blackout
der Abwehr, düpierte schließlich
noch zwei SVOler, und ließ
Keeper Daniel Herr aus kurzer
Distanz keine Chance (71.). Mit
dem 2:0 war die Messe praktisch
schon gelesen, auch wenn
Marius Hauser in der 90. Minute
mit einem satten Flachschuss
aus 14 Metern das Ziel
knapp verfehlte.
In den ersten 20 Minuten
hatten Michel Arnould (6.) und
Valentin Glaser (13.) Möglichkeiten
zur Führung, allerdings
vergab auch Alexander Kunze
auf der Gegenseite eine gute
Gelegenheit, als er frei vor Keeper
Lang auftauchte. Zwei Minuten
vor der Pause hatte erneut
Arnould die Führung für
den SVS auf dem Fuß.
Nach dem 0:1-Rückstand bot
sich Benjamin Gentner nach
einer Stunde die Großchance
zum Ausgleich, als er mit einer
Maßflanke von Marius Hauser
bedient wurde, doch der Kopfball
aus acht Metern war dann
sichere Beute des wenig beschäftigten
Torhüters Lang.
Bei vielen Akteuren des abstiegsbedrohten
SVO war Wille
und Kampfbereitschaft
vorhanden, doch dem Team
fehlten in der Offensive die
spielerischen Mittel, um die
Ortsteil-Elf entscheidend in
Bedrängnis zu bringen.

SV Oberkirch – SV Stadelhofen 0:2 (0:0)
Oberkirch: Herr – Panter, Dierle (34. Frammelsberger),
Spengler, Weber, Gentner,
Hauser, Baumann, Tzouratzis (67. Braun),
Kehr (75. Th. Wendling), Kunze.
Stadelhofen: Lang – Schmidt, Wörner, Glaser
(87. Bauhöfer), Springmann, Truisi, Arnould
(89. Vix), Knosp, Filareti, Schindler
(71. Dörflinger), Kopf.
Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal)
– Zuschauer: 270.
Tore: 0:1 Springmann (50.), 0:2 Glaser (71.).

Datum: 01.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapiersammlung Monat Mai 2016

Mittwoch 04. Mai und Samstag 07. Mai 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Mittwoch, 04. Mai 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr und Samstag, 07. Mai 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr.
Wie Sie es bereits gewohnt sind, wird Ihnen von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de, der auf dem Foto zu sehen ist.

Datum: 01.05.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Top-Spiel im Renchtal

Fußball-Landesliga: Stadtderby SVO gegen SV Stadelhofen

»Die Tabelle lügt nicht«, lautet ein Sprichwort. Und das Landesliga-Tableau zeigt ganz deutlich den Unterschied zwischen beiden Teams auf: Mit 17 Zählern Vorsprung ist der SV Stadelhofen klar im Vorteil
und Favorit – zumindest auf dem Papier. Das Spiel hat ordentlich Brisanz, denn für beide Teams geht es um sehr viel. Der SV Stadelhofen hat nur drei Zähler Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz, den
man unbedingt noch erreichen will um sich für die Aufstiegs-Relegationsrunde zum Verbandsoberhaus zu qualifizieren. Für die Kernstädter geht es um den Klassenerhalt. Momentan sieht es nach drei  Absteigern aus und der SVO hat nur ein Fünf-Zähler-Polster auf den Drittletzten (FC Durmersheim). Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass sogar vier Teams runter in die Bezirksklasse müssen. Die »Gäste« aus dem Ortsteil reisen mit der Empfehlung eines 3:0-Heimsieges gegen den FSV Altdorf an. Aber Trainer Daniel Bistricky drückt gewaltig auf die Euphoriebremse: »Das ist kein normales Derby,
das ist ein Stadtderby. Wir wollen das Spiel gewinnen um oben dranzubleiben und der SVO braucht noch ein paar Punkte um absolut sicher zu sein, dass man auch nächstes Jahr Landesliga spielen kann.
Ich bin überzeugt: Auf dieses Spiel freuen sich alle Spieler.« Mit der Favoritenbürde sieht Stadelhofens Trainer seine Schützlinge nicht belastet. Und das aus der Erfahrung der letzten 18 Monate: »Die letzten
drei Derbys haben wir verloren, obwohl wir in der Tabelle jeweils deutlich vor dem SVO platziert waren. Deshalb ist für mich klar: In Derbys gibt es keine Favoriten und schon gar nicht bei solch einem  innerstädtischen Duell.« Der SVSCoach spricht viel mehr von einer »offenen Partie«, auch weil sich die Spieler beider Mannschaften sehr gut kennen. »Wer im Renchtalstadion den einen Schritt mehr macht in den 90 Spielminuten und den Sieg ein bisschen mehr will, der wird sich die drei Zähler gutschreiben «, ist Daniel Bistricky überzeugt. Nicht im Aufgebot des SV Stadelhofen sind Daniel Kirn (beruflich in China),
Christian Kist (verletzt) und Patrick Ringwald (verletzt). Hinter dem Einsatz von Jonas Frammelsberger steht ein Fragezeichen. »Verdiente Niederlage« »Es steht für beide Mannschaften viel auf dem Spiel, beide brauchen noch Punkte, um die jeweiligen Saisonziele zu erreichen«, weiß auch Marko Kesch, welche Bedeutung dieses Spiel hat. »Wir wollen uns möglichst gut aus der Affäre ziehen und alles auf den Platz bringen, was uns zur Verfügung steht.« Rückblickend auf das Hausach-Spiel spricht der Coach von einer verdienten 1:2-Niederlage seiner Mannschaft: »Wir hatten nie eine reelle Chance das Spiel zu gewinnen, weil Hausach eine gute Spieleröffnung und -gestaltung hatte. Wir waren in den Zweikämpfen zu weit weg, die Kompaktheit hat uns gefehlt und unsere eigene Spieleröffnung konnten wir auch nicht wie gewünscht durchbringen. Wir müssen das Spiel abhaken und uns auf das Stadtderby konzentrieren.« Leicht entspannt hat sich die Personalsituation bei den Kernstädtern. Denn Thomas Wendling ist wieder im Kader, fehlen werden weiterhin Lukas Angrick und Kevin Bierer (beide voraussichtlich bis Saisonende). Hinter dem Einsatz von Enrico Stein, Stefan Wendling und Marc Nigey steht ein Fragezeichen. Zumindest
auf der Bank wird dieses Trio aber Platz nehmen.

Datum: 30.04.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D1 gewinnt Verfolgerduell

1:0 Heimsieg gegen die SG Rammersweier

Bei der SG Leutesheim mussten wir letztes Wochenende drei Minuten vor Schluß noch den Ausgleich hinnehmen. Die zwei verlorenen Punkte waren besonders ärgerlich, da Spitzenreiter Durbach sein Spiel gewann und nun die Tabelle alleine anführt.

Am Samstag kam nun mit der SG Rammersweier ein Mitverfolger aus der Spitzengruppe nach Oberkirch. Die Vorzeichen standen schlecht, da sich sich unsere Krankenliste weiter erhöhte. Mit frühem Pressing versuchten wir den Gegner unter Druck zu setzten. Rammersweier punktete zwar mit körperlicher Überlegenheit, wir aber hatten die Torchancen. Aus guter Position konnten wir aber mehrere Male nicht erfolgreich abschließen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaffte Linus mit einer Bogenlampe aus 15 Metern die verdiente Führung. Rammersweier machte ab sofort mächtig Druck, und es waren noch 25 Minuten zu spielen. Trotz des hohen Druckes kamen wir zu weiteren Möglichkeiten. Max traf mit Fernschuß die Latte. Kurz vor Schluß verpasste Linus nur knapp. Mit einer tollen kämpferischen Leistung brachten wir die Führung über die Zeit. Als Tabellenzweiter geht’s am Freitag nach Sundheim. Es bleibt spannend!

Datum: 28.04.2016Erfasser: Jupp CarnariusKategorie: News

New Event

Rückblick Hausach und Derby im Renchtalstadion

Hausach scheint für den SVO keine Reise wert.  Wieder ging das Spiel mit 2:1 verloren.
Gründe sind relativ einfach auszumachen. Die Hausacher kamen mit ihrem großen Platz besser zu recht. Hatten eine bessere Aufteilung und waren auch im Zweikampf einfach giftiger.
Wir hatten zu Anfang im Mittelfeld große Lücken,  Abstände und konnten nur wenige Zweikämpfe richtig zu Ende und vor allem erfolgreich führen. Unser Plan mit weiten Diagonalbällen Lücken zu finden ging nicht auf. Die Pässe waren nicht mit richtigem Timing gespielt, zu kurz oder nicht druckvoll genug. So hingen unser Außen in der Luft. 
Die Hausacher bekamen das besser hin. Die langen Bälle in den Rücken der Abwehr  brachten uns öfter als uns lieb in Verlegenheit.  Und im Sturm mit Waslikowski an dem Tag eine Qualität die in der Landeslige wohl nicht sehr oft zu finden ist. Nach  0:0 in der Halbzeit brachte er mit zwei Toren den Gastgeber schnell 2:0 in Front. Mit der Einwechslung von  Sebi Kehr und Alex Kunze kam mehr Leben in unser Spiel, Sebi im Mittelfeld mit wichtigen Zweikämpfen und Alex Richtung Strafraum brachten zumindest etwas Druck. Ein schöner Schuss von Stephan Dierle ging noch knapp vorbei, nach einer Eingabe zeigte Benni Gentner seine Qualität und netzte überlegt ein. Andere erfolgversprechende Aktionen wurden zu leicht vergeben. So blieb es leider bei der 2:1 Niederlage. Dass bedeutet wir müssen weiter versuchen wichtige Punkte im Abstiegskampf zu holen. 
Kommen wir zum heutigen Spiel gegen unseren Nachbar aus Stadelhofen. Obwohl inzwischen einige Mannschaften aus der Gegend den Weg in die Landesliga gefunden haben ist das wohl das Derby schlecht hin im Renchtal. Kamen die Zuschauer vor Jahren noch in tausender Stärke, Fotografen mehr als Heute Zuschauer zu einem normalen Spiel und bei der anschließenden Pressekonferenz konnte im überfüllten Sportheim niemand umfallen.  Aber alles Historie.
Mit Stadelhofen kommt eine Mannschaft die hinsichtlich ihrer Saisonziele etwas hinter hinkt. Ihre Leistungen waren zu oft schwankend.  Sie werden alles versuchen ihre wenigen Möglichkeiten auf Platz 2 zu nutzen. Ich brauche nicht groß erwähnen dass die Serie von 3 Derbyniederlagen am Stück auch wurmt und sie das ein wenig gerade rücken wollen. Zwei Mannschaften mit unterschiedlichen Ausgangssituationen wollen den wichtigen Dreier holen. Es wird bestimmt ein spannendes Spiel.
Die oft zitierte Tagesform wird eine Rolle spielen und wer es schafft seine Leidenschaft in sportlicher Form auf den Rasen zu bringen wird mit den Punkten belohnt. Die Gäste werden es mir nachsehen das ich als „halber Stadelhöfer“  heute voll und ganz Schwarz Gelb bin und hoffe dass wir die  wichtigen Punkte am Ende bejubeln können. 

Euer Jupp

Datum: 26.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Hausach – Oberkirch

Sonntag, 15 Uhr

Sieben Spiele, zwei Siege, fünf Unentschieden – lautet die Bilanz des SVO nach der Winterpause. »Der Sieg gegen den SC Lahr II war zum einen wichtig für die Tabelle, zum anderen auch für den Kopf der Spieler, denn die ständigen Un- entschieden haben doch sehr genervt«, freute sich Trainer Marko Kesch nach dem 3:0-Erfolg zuletzt gegen Schlusslicht Lahr II. Als positiv wertet der Spielertrainer auch, dass der Sieg »überzeugend herausge- spielt wurde und die Überle- genheit und Deutlichkeit auch im Ergebnis ausgedrückt wer- den konnte«. Am Sonntag hat der SVO mit dem SV Hausach das nächste »dicke Brett zu bohren«. Denn auch die Hau- sacher sind nach der Winter- pause noch ungeschlagen. Ihre Stärken haben die Kinzigtä- ler vor allem in der Defensi- ve, denn 25 Gegentore nach 24 Spielen sprechen eine deutli- che Sprache. »Diese Abwehr müssen wir versuchen zu kna- cken, gleichzeitig dürfen wir aber nicht ins offene Messer laufen«, wird Kesch seinen Schützlingen wohl eine »kont- rollierte Offensive« verordnen, wohl wissend, dass man noch einige Zähler braucht um die Liga zu halten. Thomas Wend- ling und Marc Nigey sind die- se Woche wieder ins Training eingestiegen, Lucas Angrick, Enrico Stein und Stefan Wend- ling fehlen weiterhin. 

Datum: 25.04.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Sponsorentreffen bei den Stadtwerken Oberkirch

Interessante Einblicke in das Unternehmen

Auf Einladung des ersten Vorstandes des SV Oberkirch trafen sich Sponsoren und Freunde des Vereins. Gastgeber waren in diesem Jahr die Stadtwerke Oberkirch. Fast vierzig Gäste folgten der Einladung.

Günther Weiß begrüßte die Gäste und bedankte sich beim Gastgeber für die Ausrichtung der Zusammenkunft. Er betonte dabei die gute Kooperation zwischen den Stadtwerken Oberkirch und dem Sportverein. „Ohne Sponsoren geht heutzutage nichts mehr“, so der erste Vorsitzende des SV Oberkirch. Als Geste der Verbundenheit überreichte er dem Geschäftsführer der Stadtwerke, Erik Füssgen, ein gerahmtes Mannschaftsfoto. Der Chef des Trikotsponsors zeigte sich sehr erfreut und machte sich bereits Gedanken über den richtigen Platz hierfür in den Räumlichkeiten des Unternehmens.

Im weiteren Verlauf des Abends stellte Herr Füssgen in kurzweiliger Art und Weise den Betrieb der Stadtwerke Oberkirch vor. Er betonte das gute Miteinander der Akteure in Oberkirch. Die soziale Verantwortung für Oberkirch ist ein großer Mehrwert, welchen die Stadtwerke schaffen. Im Vortrag wurden die einzelnen Geschäftsfelder von der Wasser-, Strom-, Gas- und Wärmeversorgung bis hin zum Energieprojektmanagment, Parkbetrieb, Ringbusbetrieb und Straßenbeleuchtungsmanagement vorgestellt. Dabei wurde deutlich, dass die Stadtwerke am Zahn der Zeit energiesparende und nachhaltige Lösungen gemeinsam mit den Verbrauchern anbieten und ausbauen. Die gute lokale Vernetzung geht dabei Hand in Hand mit einer persönlichen Kundenbetreuung.

Der Weg der Stadtwerke ist dabei vom „Netzbetreiber zum Dienstleister“. Neben der sicheren Bereitstellung von Energie, stehen dabei passgenaue Lösungen für den Kunden auf der Prioritätenliste ganz vorne. Ökologische Verantwortung und zukunftsweisende Investitionen in die Region weisen dabei die Richtung.

Im Anschluss zeigte Herr Füssgen den Gästen das Firmengelände, was in einen lockeren informellen Austausch überging.

Zusammenfassend kann von einem sehr gelungen und informativen Austausch gesprochen werden.

Ein großes DANKESCHÖN geht an den Ausrichter und an alle Sponsoren, die die ehrenamtliche Arbeit für ein soziales Miteinander über den Fussball fördern.

Bildergalerie Sponsorentreffen 2016

Thomas Krestel

 

Datum: 18.04.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

3:0 Heimsieg gegen den SC Lahr II

Trainer Marko Kesch äußert sich zum Spiel

Glückwunsch zum 3:0 Sieg gegen den SC Lahr II. Wie wichtig ist der Dreier? Was sind die Vorgaben und Ziele für die restlichen Spiele?

Marko Kesch: "Unserer Mannschaft war die Erleichterung nach dem Spiel deutlich anzumerken, denn der Sieg war enorm wichtig in Bezug auf unsere Tabellensituation. V.a. die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war doch sehr überzeugend und sollte uns weiter Selbstvertrauen geben. Im Hinblick auf die restlichen Spiele hat sich noch nichts entscheidendes getan, wir sind zwar auf einem guten Weg, aber die bisher erreichte Punktzahl wird nicht ausreichend sein, um am Ende der Saison über dem Strich zu stehen. Wir müssen in den ausstehenden Spielen noch einige Punkte einfahren und dürfen uns jetzt nach einem gewonnen Spiel nicht zurück lehnen, sondern müssen weiterhin den Fuß auf dem Gaspedal belassen. Daran werden wir in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten."

Datum: 17.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

SV Oberkirch - SC Lahr II 3:0

von Fritz Bierer

Auch im siebten Spiel nach der Winterpause bleibt der SV Oberkirch in der Fußball-Landesliga ungeschlagen. Der 3:0 (0:0)-Sieg am Samstag im Renchtalstadion gegen Schlusslicht SC Lahr II war hochverdient.

Es war erst der zweite Siege der Renchtäler bei fünf Unentschieden im neuen Jahr - aber ein ganz wichtiger. Die drei Zähler können Gold wert sein im Kampf um den Klassenerhalt und drei Treffer muss man gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner erst schießen. Die Hausherren bestimmten über die gesamten 90 Minuten das Spiel und hatten in beiden Durchgängen Chancen zuhauff. Schon in der ersten Halbzeit hätte die Kesch-Elf das Spiel entscheiden können: Benjamin Gentner (4.), Alex Kunze (12./31.) und Matthias Spengler (44.), verfehlten das Ziel. Zeitweise hatten die Gäste um Spielertrainer Domenico Bologna neun Feldspieler im und um den eigenen Strafraum postiert.

»Türöffner« für den klaren Erfolg war das 1:0 von Marius Hauser in der 55. Minute. Die Hausherren brauchten allerdings drei Anläufe - Schüsse von Gentner und Kunze wurden abgewehrt, schließlich landete das Leder bei Hauser, der aus 12 Metern die Kugel ins obere Tordreieck platzierte. Nur zwei Minuten später ein weiterer Rückschlag für die Lahrer: Niklas Oertel reklamierte zu heftig und wurde vom gut leitenden Schiedsrichter David Schmidt mit der »Ampelkarte« frühzeitig unter die Dusche geschickt. Die personelle Überzahl nutzten die Hausherren aus. Sie ließen Ball und Gegner laufen und Alex Kunze sorgte in der 62. Minute mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Der SVO spielte weiter nach vorn. So scheiterte Rico Tzouratzis mit einem 14-Meter-Hammer am glänzend reagierenden Keeper Sebastian Bell (73.), Christopher Baumanns Kopfball nach Gentner-Freistoß verfehlte das Ziel knapp (82.), doch zwei Minuten später markierte Benjamin Gentner nach Vorarbeit von Patrick Braun das 3:0. Der Sack war zu und Marius Hauser (88.) und Rico Tzouratzis (90.) hätten das Ergebnis eigentlich noch ausbauen müssen.

SV Oberkirch - SC Lahr II 3:0 (0:0)

SV Oberkirch: Herr, Panter, Spengler (72. Braun), Weber, Dierle, Gentner (85. Kesch), Hauser, Hoferer (65. Kehr), Baumann, Tzouratzis, Kunze.

SC Lahr II: Bell, D. Bologna, Avdijaj, Bohl, Müller (59. Griesbaum), Gießler, Oertel, Bühler, Hoti (58. Faißt), Lauer, Sür (75. Kalu).

Schiedsrichter: David Schmidt (Ortenberg); Zuschauer: 180.

Tore: 1:0 (55.) Hauser, 2:0 (62.) Kunze, 3:0 (84.) Gentner)


Besondere Vorkommisse: Gelb-Rote Karte gegen Niklas Oertel (57.).

Datum: 17.04.2016Erfasser: Reinhard PfaffKategorie: D-Junioren

D1 setzt sich im Spitzenquartett fest

Nach 4:0 Heimsieg jetzt Tabellendritter

Nach dem dritten Sieg in Folge bleiben wir auf Tuchfühlung mit dem Ersten. Mit einem 6:0 über den Kehler FV 2 gelang ein souveräner Rückrundenstart. Das wie erwartet hart umkämpfte Derby in Ödsbach konnten wir nach 0:1 Rückstand zur Pause, noch 2:1 gewinnen. Am Samstag kam Schlußlicht SV Appenweier ins Renchtalstadion. Wie schon gegen Ödsbach blieben wir unter unseren spielerischen Möglichkeiten. Dennoch konnten wir die 2:0 Pausenführung noch gegen Spielende auf 4:0 ausbauen. Am kommenden Freitag muß aber gegen den Fünften SG Leutesheim eine Leistungssteigerung her, um erfolgreich zu sein. Eine Woche später ist der aktuelle Spitzenreiter FV Rammersweier zu Gast. Mit einem Punkt Rückstand haben wir alle Möglichkeiten, den Aufstiegskampf weiter offen zu halten.

Unter den Top 4 sind außerdem die SG Durbach und die SG Stadelhofen. Das Quartett hat sich nach dem 12. Spieltag deutlich vom übrigen Feld abgesetzt. Den Vierten trennen 3 Punkte vom Ersten. Für viel Spannung ist in den nächsten Wochen gesorgt. Auf geht’s, Jungs!

Datum: 14.04.2016Erfasser: Markus LetzelKategorie: E-Junioren

3. Sieg der E2

Derbysieg in Oppenau der E2

Zum zweiten Auswärtsspiel trat die E2 am vergangenen Samstag in Oppenau an.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Kurz vor der Halbzeit hatten wir dann die große Chance in Führung zu gehen . Leider konnte Jamie Müller diese Möglichkeit nicht nutzen.

Nach der Pause könnten wir dann nochmals zulegen. Tim Ganter erzielte schließlich beide Tore und krönte so eine tolle zweite Hälfte. Der Sieg war letztendlich verdient und das Ergebnis einer tollen Mannschaftsleistung.

 Am nächsten Spieltag wollen wir nun gegen den Kehler FV die Tabellenführung verteidigen.

 Chr. Steurer

Datum: 11.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Remis hilft dem FV Sulz nicht weiter

Fußball-Landesliga: Nur 1:1 gegen Oberkirch

Sulz (ps). Mit 1:1 endete das Kellerduell der Fußball-Landesliga an der Stellfalle zwischen dem FV Sulz und dem SV Oberkirch. Der SVO hält dadurch den Abstand zum Aufsteiger und kann mit dem
Ergebnis besser leben als die Eichhorn-Elf. Den frühen Rückstand konnte Kiesele kurz nach der Halbzeit ausgleichen, doch mehr sollte dem Heimteam nicht gelingen. Die Sulzer starteten gut, bereits in der ersten Minute traf Binder per Freistoß die Latte. Kurz darauf war wiederum der Sulzer Mittelfeldantreiber zur Stelle, doch sein Kopfball nach Kiesele-Flanke verfehlte das Gehäuse. Es entwickelte
sich ein kampfbetontes Spiel, beide Mannschaften überbrückten das Mittelfeld und agierten mit langen Bällen in die gegnerische Hälfte. Standardsituation sorgten für die gefährlichsten
Aktionen vor den Toren, eine solche nutzten die Gäste zur Führung. Die Sulzer Defensive konnte den zunächst abgewehrten Ball nicht aus der Gefahrenzone schlagen und Baumann traf aus kurzer
Distanz zum 0:1 (16.). Erst kurz vor der Pause erarbeitete sich der FV Sulz nochmals gute Chancen. Weidenbach verfehlte das Tor mit einem Volleyschuss knapp, ebenso Martens, der nach einer Ecke
aus dem Rückraum abzog. Gleich nach dem Wiederanpfiff jubelte der FVS. Weidenbach hatte Kiesele bedient, der allein vor SVO-Keeper Herr die Ruhe behielt und das 1:1 markierte. Am Spielgeschehen
änderte sich jedoch wenig. Oberkirch stand defensiv kompakt und lauerte auf Konter. Hauser scheiterte gleich zweimal aus kurzem Winkel an FVS-Schlussmann Braun (55./83.), auf der Gegenseite
hatte Martens die beste Möglichkeit, doch sein Schuss verfehlte das Tor (81.). Hochkarätige Möglichkeiten waren ansonsten nicht zu verzeichnen und so mussten sich beide Teams mit dem Remis
zufrieden geben.

FV Sulz – SV Oberkirch 1:1 (0:1)
Sulz: Braun, Lauber, Ollbrich, Olcan, Martens (89. Becherer), Weidenbach, Binder, J. Krüger (80. Nesch), Studer, Kiesele

Oberkirch: Herr, Baumann, Weber,
Spengler, Panter, Braun (78. Hoferer),
Frammelsberger, Tzouratzis (73. Kehr),
Dierle, Hauser (90. Kesch), Kunze


Schiedsrichter: Radojevic (Dauchingen)


Zuschauer: 160


Tore: 0:1 Baumann (16.), 1:1 Kiesele (47.)

Datum: 11.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Sponsorentreffen Sportverein Oberkirch

18. April 2014 - Stadtwerke Oberkirch

Datum: 06.04.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

0:0 gegen den FV Durmersheim

Trainer Marko Kesch äußert sich zum Spiel

0:0 gegen den FV Durmersheim. Gegner im Abstiegskampf auf Distanz gehalten oder zwei Punkte verschenkt? In den nächsten Wochen geht es gegen direkte Konkurrenten um den Ligaerhalt. Was erwartest du vom Team?

Marko Kesch: "Gemessen an den Chancen, zugegebenermaßen viele waren es nicht, aber wir hatten doch wesentlich mehr als Durmersheim, waren es zwei verlorene Punkte. Positiv ist, dass der Gegner nicht an uns vorbei gezogen ist. Wir wollen in den nächsten Wochen endlich wieder einen Dreier einfahren, ein Selbstläufer wird es jedoch nicht. Dafür müssen wir uns jedoch in allen Bereichen, v.a. in der Chancenverwertung steigern, denn das war in den vergangenen Spielen auch der entscheidende Punkt, warum wir nur einen Sieg nach der Winterpause einfahren konnten."

Datum: 04.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Oberkircher Gentner verschießt Strafstoß

Fußball-Landesliga: Torloses Remis gegen Durmersheim

Oberkirch (fb). In der Fußball-Landesliga bleibt der SV Oberkirch auch im sechsten Spiel nach der Winterpause ungeschlagen – das 0:0 im Duell der »Kellerkinder« im Renchtalstadion gegen den FC Phönix Durmersheim bringt die Renchtäler in der Tabelle aber kein Stück weiter. Sechs Spiele, sieben Punkte – das Team von Trainer Marko Kesch, der am Samstag wegen einiger Personalsorgen wieder selbst aktiv auf dem Rasen stand, bleibt tief unten im Liga-Keller. Beim SVO fehlten weiterhin die verletzten Wendling-Zwillinge, Angrick, Bierer, Tzouratzis, Friess und Nigey. Alex Kunze und Patrick Braun kehrten ins Team zurück. Offensive mangelhaft Abwehr »gut«, Offensive und Torabschluss »mangelhaft« – das wären die Noten für die Gastgeber in einem Zeugnis für die 90 Minuten gegen einen Kontrahenten, der zwar kämpferisch alles gab, aber spielerisch kaum Landesliga-Format erkennen ließ. Allerdings: In der Vorwärtsbewegung waren die Oberkircher nur einen Tick besser und hatten dadurch im Gegensatz zu den Gästen mehrere Möglichkeiten den Sack zu schnüren. Die erneut mangelnde Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor könnte die Hausherren noch mehr in die Bredouille bringen als man schon ist. Die beste Möglichkeit in Führung zu gehen hatte der ansonsten treffsichere Benjamin Gentner, der elf Saisontore auf seinem Konto hat, schon nach 20 Minuten. Beim ersten guten Angriff der Hausherren wurde Gentner im Strafraum der Durmersheimer von den Beinen geholt – es gab keine Proteste als der gut leitende Schiedsrichter Andreas Neef (Rottenburg) auf den Punkt zeigte. Der gefoulte Benjamin Gentner trat selbst an – wie schon zuletzt in Sinzheim – platzierte diesmal aber das Leder an den Pfosten. Erneut Gentner (39.) und Christopher Baumann (41.) hatten in Durchgang eins weitere Chancen. Im zweiten Spielabschnitt, als die Kesch-Elf zeitweise mehr Druck aufbaute, hatte dann Lucas Hoferer die Führung auf dem Fuß, als er von Marius Hauser bedient wurde und nur noch Keeper Vandamme vor sich hatte, jedoch diesen nicht überwinden konnte. In der 88. Minute bereitete erneut Hauser vor, diesmal verzog Alex Kunze aus kurzer Distanz. Einzige nennenwerte gefährliche Aktion der Gäste vor dem SVO Gehäuse war in der 88. Minute ein Freistoßknaller von Ruben Weßbecher, der das Ziel um Zentimeter verfehlte.

SV Oberkirch – FC Durmersheim 0:0
Oberkirch: Herr – Kesch, Spengler, Braun,
Dierle, Gentner, Frammelsberger (66. Weber),
Hauser, Baumann, Hoferer, Kunze.


Durmersheim: Vandamme – Dreher,
Kraft, B. Höllig, Schmeiser, Fröhner (60.
Kienzle), J. Höllig, Schwander (75. Wilke),
Walter (71. Herr), Weßbecher, Fortenbacher.


Schiedsrichter: Andreas Neef (Rottenburg)
– Zuschauer: 150.

Datum: 03.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Baden Media Ü30 Party Das Original mit Frank Dickerhof

02. April 2016 - Erwin Braun Halle Oberkirch

Die Jugendabteilung des Sportverein Oberkirch 1920 e.V. veranstaltete die zweite Baden Media Ü30 Party.

Auch in diesem Jahr war die Baden Media Ü30 Party ein voller Erfolg.

Vielen Dank an alle Helfer, Sponsoren und alle Gäste, ohne die eine solche Veranstaltung nicht umsetzbar gewesen wäre.

 

Datum: 03.04.2016Erfasser: Theo PapadatosKategorie: News

Jugendturnier 2016

Planungen laufen auf Hochtouren

Das nächste Highlight des SV Oberkirch steht am 25.06. und 26.06. mit dem großen Internationale Jugendturnier auf dem Programm.

Bis heute haben 111 Mannschaften aus Nah und Fern ihre Teilnahme bestätigt.

Mit dem SC Freiburg haben wir dieses Jahr (nach einjähriger Pause) wieder einen Vertreter aus dem Profibereich zu Gast.

Bei der U11 und U13 werden Sie mit 2 Mannschaften am Start sein.

Unter der Seite "Jugendturnier 2016" seht Ihr das aktuelle Teilnehmerfeld.

Es gibt in jeder Kategorie noch ein paar letzte Startplätze.

Also nicht lange warten, ANMELDEN !!!

Datum: 01.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

»Keller-Derby«

SVO empfängt den FC Durmersheim

Der SV Oberkirch ist nach der Winterpause noch ungeschlagen, sammelte in vier Spielen sechs Punkte. »Es hört sich richtig gut an, in den vier Spielen noch ungeschlagen zu sein, aber die drei Unentschieden
bringen uns in der Tabelle nicht weiter«, hofft SVO-Trainer Marko Kesch heute auf den zweiten Sieg im fünften Spiel des neuen Jahres. »Die Jungs wollen endlich den nächsten Dreier einfahren, denn Siege sind doch das, wofür jeder einzelne dreimal die Woche ins Training geht. Gegen einen direkten Konkurrenten zu gewinnen würde natürlich die Situation für die restlichen Saisonspiele etwas entspannen«,
weiß Ex-Verbandsligaspieler Kesch wie wichtige die heutige Partie ist. Das 1:1 am vergangenen Spieltag beim Tabellenfünften SV Sinzheim geht für den SVO-Coach absolut in Ordnung. »Wir hätten das Spiel, gemessen an den Spielanteilen und Torchancen, gewinnen, aber wir hätten auch als Verlierer den Platz verlassen können. Aufgrund der angespannten Personalsituation muss man der Mannschaft ein großes
Kompliment zollen, denn jeder einzelne hat sich absolut in den Dienst des Teams gestellt.« Auch gegen Neuling FC Phönix Durmersheim fehlen Marko Kesch einige verletzte Akteure (Angrick, Bierer, Friess, Nigey, Kehr, Thomas und Stefan Wendling) und hinter dem Einsatz von Spielführer Patrick Braun und Mittelfeldspieler Rico Tzouratzis steht noch ein Fragezeichen. Der Trainer ist jedoch überzeugt: »Die Spieler, die auf dem Platz stehen, werden alles versuchen, um den angestrebten Heimsieg einzufahren«.

Datum: 01.04.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Oberkirch bleibt 2016 weiterhin unbesiegt

Fußball-Landesliga: Gentner trifft bei 1:1 beim SV Sinzheim

Sinzheim/Oberkirch (fb). Fast eine komplette Mannschaft (Stefan und Thomas Wendling, Angrick, Bierer, Tzouratzis, Braun, Friess, Nigey, Kunze) stand beim SV Oberkirch verletzt neben der Trainerbank und nach 14 Minuten musste auch Sebastian Kehr passen. Die abstiegsbedrohten Renchtäler hatten beim 1:1 (0:1) in der Landesliga-Partie beim SV Sinzheim trotzdem einen guten Auftritt und blieben auch im  vierten Spiel nach der Winterpause ungeschlagen. Zunächst hatten die Oberkircher Glück, dass Fabian Ernst in der 6. Minute einen von Keeper Herr an Hüttlin verschuldeten Elfmeter an den Pfosten platzierte und Hüttlin in der 14. Minute mit einem Kopfball erneut nur den Pfosten traf. Dazwischen hätte Benjamin Gentner die Renchtäler in Führung schießen müssen, er scheiterte freistehend am starken Sinzheimer
Torhüter Herrmann (9.). Es war ein intensiv geführtes Spiel, bei dem die Renchtäler in der 44. Minute mit einem Elfmeter 1:0 in Führung gingen. Der gefoulte Benjamin Gentner scheiterte zunächst an Herrmann, traf aber im Nachschuss. Zwei Minuten zuvor hatte Enrico Stein nur noch Herrmann vor sich, der mit einem Reflex jedoch abwehren konnte. In Durchgang zwei drückten die Hausherren auf den
Ausgleich, der SVO stand unter Druck, vor allem nach dem Ausgleich durch Merkel (71.). Glück hatten die Sinzheimer aber Sekunden vor Schluss, als der eingewechselte Marko Kesch nach einem Konter mit einem »Schlenzer« das Gehäuse nur um Zentimeter verfehlte.

SV Sinzheim – SV Oberkirch 1:1 (0:1)
Sinzheim: Herrmann – Meier, Egelhof,
Hillert, B. Ernst (46. Merkel), Kolodzivk,
Hüttlin, F. Ernst (68. Heitz), Kanavos,
Trefzger, Leppert (81. Holl).
Oberkirch: Herr – Panter, Spengler, Weber,
Hauser, Dierle, Gentner, Frammelsberger,
Stein (68. Katika), Baumann, Kehr
(14. Hoferer/89. Kesch).
Schiedsrichter: Homberger (Rheinfelden)
– Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Gentner (44./Foulelfmeter), 1:1
Merkel (71.).

Datum: 26.03.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Fußball-Landesliga: SVO mit Auswärtsaufgabe

Sinzheim – Oberkirch

In den drei Heimspielen nach der Winterpause sammelte der SVO fünf Zähler – mit Blick auf die Tabelle ist das zu wenig. Denn von einem Abstiegsplatz trennen die Renchtäler nur zwei Punkte. »Wir wollten gegen Niederschopfheim unbedingt den nächsten Dreier einfahren, aber ein Spiel entwickelt sich oftmals nicht in die gewünschte Richtung. Ichdenke, dass das Ergebnis dem Spielverlauf entspricht, es hätten beide Mannschaften gewinnen können. Wir müssen uns mit dem Punkt zufrieden geben «, sagt Marko Kesch rückblickend auf den vergangenen Spieltag. Allerdings weiß der Trainer auch, dass man nicht auf die Ergebnisse der Konkurrenz schauen sollte, sondern vielmehr versuchen das eigene Punktekonto aufzubessern. Beim Gastspiel in Sinzheim (Anpfiff heute 17.15 Uhr) sollen seine Schützlinge »alles raushauen, was wir im Moment zur Verfügung haben. Und wenn wir es schaffen, unsere Stärken auszuspielen, dann werden wir sicherlich nicht mit leeren Händen nach Hause fahren«. Allerdings ist die Personalsituation nicht rosig, möglicherweise fehlen beim SVO bis zu achtAkteuredesKaders. »Wir haben keine optimale Situation mit den vielen Verletzten, aber wir dürfen nicht jammern und müssen uns mit dem vorhandenen Personal auf die nächsten Aufgaben konzentrieren, die sicherlich nicht einfach werden «, gibt sich Marko Keschdennoch kämpferisch.

Datum: 24.03.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Baden Media Ü-30 Fete Das Original

Samstag, 02. April 2016, Erwin Braun Halle Oberkirch

Erlöse gehen zu 100% in die Kasse der Jugendabteilung.

Datum: 24.03.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Altpapier- und Fussballschuhsammlung für Flüchtlingskinder im Monat April 2016

Samstag 02. April und Mittwoch 06. April 2016

Der SV Oberkirch bittet um die Abgabe ihres Altpapieres am Samstag, 02. April 2016 von 10:00 bis 12:30 Uhr und Mittwoch, 06. April 2016 von 17:00 bis 19:00 Uhr.
Wie Sie es bereits gewohnt sind, wird Ihnen von Spielern der Senioren aus der ersten und zweiten Mannschaft ihr Papier ausgeladen. Mit ihrer Unterstützung möchte der SV Oberkirch die Anschaffung von weiterem Trainingsmaterialien ermöglichen. Das Altpapier können sie an jedem 1. Mittwoch, sowie an jedem 1. Samstag im Monat abgeben. Ansprechpartner ist der Projektleiter Manuel Boschert: altpapier@sv-oberkirch.de, der auf dem Foto zu sehen ist.

Der SV Oberkirch sammelt an den beiden Terminen für Flüchtlingskinder und -jugendliche gebrauchte Kickschuhe und Trainingskleider. Von den in Oberkirch angekommenen Flüchtlinge sind einige daran interessiert Fußball zu spielen. Was ihnen noch fehlt ist die notwendige Ausstattung. Wir möchten hier Abhilfe schaffen und den geflüchteten Menschen die Möglichkeit bieten sich über den Fußball zu integrieren.

Datum: 23.03.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Nur ein Punkt und weitere Verletzte für SVO

Fußball-Landesliga: Leistungsgerechtes 1:1 zwischen dem SV Oberkirch und dem SV Niederschopfheim

Oberkirch (keb). Das 1:1 am Samstag zwischen dem SV Oberkirch und SV Niederschopfheim im Renchtal-Stadion war insgesamt gerecht. Allerdings hatten die Renchtäer in der Schlussphase Glück. Denn nach einem Freistoß von SVN-Spielertrainer Stefan Kalischnigg, den SVO-Keeper Daniel Herr mit einer Fußabwehr zunächst klärte, traf der zuvor eingewechselte Michael Gaß im Nachschuss nur den Pfosten.
Dem SVO gehen langsam die Spieler aus. Angrick, Bierer, Nigey, Thomas Wendling, Friess und Tzouratzis fehlten von Beginn an, dann verletzten sich nach 57 Minuten Kapitän Patrick Braun und Sebastian
Kehr, die voraussichtlich längerfristig ausfallen. Die besten Spielszenen gab es in Halbzeit eins. Die Gastgeber hatten Feldvorteile, versäumten es aber, diese Überlegenheit klarer auszuspielen, der letzte Pass fehlte oft. Schon nach drei Minuten gab es zwei dicke Chancen. Auf Seiten der Renchtäler kam Stefan Wendling einen Tick zu spät, im Gegenzug parierte Keeper Daniel Herr einen Schuss von Lucas Zind. In der 10. Minute dann wieder Alarm im SVO-Strafraum, als Benedikt Leistler von Alex Kunze gerade noch gestoppt werden konnte. Doch zwei Minuten später konnten die Gäste jubeln. Oissim Nabti bereitete über die halbrechte Position vor und bediente seinen »Chef« Stefan Kalischnigg mustergültig, der aus kurzer Distanz mühelos zum 0:1 einschob. Allerdings ließ die Antwort des SVO nicht lange auf sich warten. Vier Minuten später schlug Benjamin Gentner einen Freistoß von der rechten Seitenlinie über 30 Meter in den Strafraum, am langen Pfosten hatte Christopher Baumann keine Mühe, den Ball unhaltbar
für den guten SVN-Keeper Robert Unrau zum 1:1 einzunicken. In Durchgang zwei gab es kaum noch Höhepunkte, die Partie war ausgeglichen, bis zu besagtem Pfostenschuss von Gaß in der 82. Minute. Für den SVO war es der fünfte Punkt im dritten Spiel nach der Winterpause – zu wenig im engen Abstiegskampf.

SV Oberkirch – SV Niederschopfheim 1:1 (1:1)
SV Oberkirch: Herr, Dierle, Weber, Braun (57. Panter), Stein (83. Katika), Gentner, Frammelsberger, St. Wendling, Baumann, Kehr (Sokcevic), Kunze.

SV Niederschopfheim: Unrau, Rösch, Kalischnigg, Zind (Weßbercher), Remmel, Moser, Nabti (65. Gaß), Lögler, Marschner, Schwarz, Leistler.

Schiedsrichter: Mirko Kozul (Rheinfelden)

Zuschauer: 150

Tore: 0:1 Kalischnigg (12.), 1:1 Baumann (16.)

 

Datum: 23.03.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

1:1 im Heimspiel gegen Niederschopfheim

Trainer Marko Kesch äußert sich zum Spiel

1:1 zu Hause gegen Niederschopfheim. Bist du mit dem Ergebnis einverstanden? Die Mannschaften hinter dem SVO punkten dreifach, im Tabellenkeller ist es eng, wir haben viele Verletzte. Was schätzt du die Lage ein?

Marko Kesch: ""Wir wollten unbedingt den nächsten 3er einfahren, aber ein Spiel entwickelt sich oftmals nicht in die gewünschte Richtung. Ich denke, dass das Ergebnis dem Spielverlauf entspricht, es hätten beiden Mannschaften das Spiel gewinnen können und wir müssen wir uns somit mit dem Punkt zufrieden geben Wir haben natürlich keine optimale Situation mit den vielen Verletzten, aber wir dürfen nicht jammern und müssen uns mit dem vorhandenen Personal auf die nächsten Aufgaben konzentrieren, die sicherlich nicht einfach werden. Alle Mannschaften aus dem unteren Bereich der Tabelle spielen noch gegeneinander und somit wird es sicherlich noch spannend bis zum Ende der Saison bleiben."

Datum: 21.03.2016Erfasser: Thomas KrestelKategorie: News

Kickschuhe und Trainingskleider für Flüchtlinge

Sammlung am 02. und 06. April im Renchtaltadion

Der SV Oberkirch sammelt für Flüchtlingskinder und -jugendliche gebrauchte Kickschuhe und Trainingskleider. Von den in Oberkirch angekommenen Flüchtlinge sind einige daran interessiert Fußball zu spielen. Was ihnen noch fehlt ist die notwendige Ausstattung. Wir möchten hier Abhilfe schaffen und den geflüchteten Menschen die Möglichkeit bieten sich über den Fußball zu integrieren.

Die Sammlung findet gemeinsam mit der Alpapiersammlung statt. Also Altpapier (Zeitungen, Kataloge, Bücher) und zu entbehrende Trainingsutensilien einpacken und auf zum Sportplatz:

Wann: Samstag, 02. April, von 10:00 bis 12:30 Uhr

           Mittwoch, 06. April, von 17:00 bis 19:00 Uhr

Wo: Eingang, Renchtalstadion

 

Datum: 19.03.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

Saisonstart E-Jugend Mannschaften

Samstag 19. März 2016 - ab 10:30 Uhr Renchtalstadion Oberkirch

Heute startet die E-Jugend in die neue Saison im Renchtalstadion Oberkirch.

Folgende Spiele werden heute ausgetragen:

- 10:30 Uhr SV Oberkirch 3 - Kehler FV 3

- 11:30 Uhr SV Oberkirch 2 - SC Offenburg 2

- 12:30 Uhr SV Oberkirch 1 - SC Offenburg 1

Schauen Sie vorbei und unterstützen Sie unseren Nachwuchs.

 

Datum: 19.03.2016Erfasser: Manuel BoschertKategorie: News

SV Oberkirch – SV Niederschopfheim

Samstag 19. März 2016 - 15:30 Uhr Renchtalstadion Oberkirch

Keine Frage, der SV Oberkirch ist eine Derby-Mannschaft, das hat die Elf von Trainer Marko Kesch am vergangenen Spieltag zu Hausemit dem 1:0-Sieg gegen den TuS Oppenau einmal mehr bewiesen. Allerdings sollte man jetzt auch gegen Teams aus der unmittelbaren Tabellen-Nachbarschaft dreifach punkten – zum Beispiel gegen Niederschopfheim. »Jeder Sieg ist wichtig, insbesondere dann, wenn man schon lange kein Pflichtspiel mehr gewonnen hat, wie es bei uns bis zum Spiel gegen Oppenau der Fall war. Wir sind nicht gut gestartet, unser Offensivspiel fand zu Beginn kaum statt. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr investiert und es leider versäumt, frühzeitig das zweite Tor zu erzielen und somit die Entscheidung herbeizuführen. Insgesamt bin ich mit der Leistung zufrieden«, resümiert SVO-Coach Marko Kesch rückblickend. Mit Blick auf die morgige Aufgabe gegen Niederschopfheim erwartet Kesch ein hartes Stück Arbeit. »Aber unsere Mannschaft sollte in diesem Nicht-Derby die gute Leistung vom vergangenen Wochenende bestätigen. Wenn wir in Sachen Zweikampfstärke, Einsatz-und Laufbereitschaft an unser Limit gehen, dann könnten wir einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen «, ist Oberkirchs Coach überzeugt. Fehlen werden Lukas Angrick, Marc Nigey, Franck Friess. Neu auf der Verletztenliste stehen Thomas Wendling und Rico Tzouratzis und für Matthias Spengler kommt das Spiel nach Aussage des Trainers noch etwas früh. Kevin Bierer wird voraussichtlich nach seiner langen Pause »Gehversuche« in der zweiten Mannschaft unternehmen.